Hautunreinheiten & Pickel – Vermeide diese 7 Fehler bei der Gesichtsreinigung

VON

T

ag für Tag wird unsere Haut mit schädigenden Umwelteinflüssen, Make-up oder Fehlern bei der Gesichtspflege konfrontiert, die den Schutzfilm der Haut angreifen. Kein Wunder also, dass sie häufig mit Hautunreinheiten, Irritationen und Pickeln reagiert. Wir zeigen Dir, welche Rolle die Gesichtsreinigung spielt und welche 7 Fehler Du dabei unbedingt vermeiden solltest.

 

Die empfohlene Pflegereihenfolge

  1. Gründlich Make-up Reste entfernen
  2. Gesicht mit dem passenden Reinigungsgel reinigen
  3. Gesichtswasser bzw. -tonic verwenden
  4. Augenpflege sanft einklopfen
  5. Serum sanft auftragen
  6. Tages- oder Nachtpflege verwenden

 

Fehler 1: Das Gesicht gar nicht oder zu wenig reinigen

Lange Nacht, schnell ins Bett, Make-up nur grob entfernen und die Reinigung auslassen. Du solltest Deinen inneren Schweinehund trotz Müdigkeit besiegen, denn gerade in der Nacht regeneriert unsere Haut. Wer Make-up-Reste nicht vollständig entfernt und die Haut nicht von Schmutz und Unreinheiten befreit, riskiert Pickel und verstopfte Poren.

 

Wir empfehlen Dir diese Reinigungsprodukte

 

Fehler 2: Zu häufig waschen

Was ist das Gegenteil von gar nicht reinigen? Zu viel reinigen! Das Motto „viel bringt viel“ solltest Du ganz schnell vergessen. Vielmehr solltest Du darauf achten, Dein Gesicht maximal ein- bis zweimal am Tag zu waschen. Denn zu häufiges Waschen reizt die Haut. Die Folge: Sie wird empfindlicher und produziert mehr Talg und Fett.

 

Fehler 3: Die falsche Temperatur – irgendwo zwischen heiß und kalt

Reinigen, aber nicht zu oft waschen – okay verstanden. Hier wären wir auch gleich bei Fehler Nummer drei: Die Wassertemperatur. Auch zu heißes oder zu kaltes Wasser kann die Haut reizen und greift ihre natürliche Schutzschicht an. Unser Tipp daher: Für die Reinigung immer lauwarmes Wasser verwenden.

 

Fehler 4: Die falschen Produkte verwenden

Trockene Haut und ein entfettendes Reinigungsgel? Fettige Haut und eine reichhaltige Reinigungscreme? Du solltest immer darauf achten, dass Du auch bei der Reinigung die richtigen Produkte für Deinen Hauttyp verwendest.

In unserem Artikel „Welche Pflege bei welchem Hauttyp? Unterschiede der Haut und passende Pflegetipps“ erfährst Du alles über die jeweiligen Hauttypen.

Tipp: Wenn das Gesicht nach der Reinigung sehr spannt, solltest Du auf ein milderes Reinigungsprodukt zurückgreifen.

 

Fehler 5: Peel it – Zu oft oder das falsche Peeling verwenden

Ab und an ein Peeling hilft, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und so Unreinheiten vorzubeugen. Sich zu oft oder mit einem zu aggressiven Peeling zu peelen, hat allerdings den gegenteiligen Effekt, auch hier wird die Haut angegriffen und der Schutzfilm beschädigt.

Tipp: Benutze ein Zuckerpeeling – hier kannst Du den Härtegrad auf die Gesichtshaut anpassen, indem Du die Zuckerkristalle vorher unter lauwarmem Wasser etwas einweichst.

 

Entdecke unsere Vielfalt an Zuckerpeelings

 

Fehler 6: Rubbeln – Das Gesicht falsch abtrocknen

Du bist fertig mit der Reinigung, das nasse Gesicht tropft, Du greifst zum Handtuch und rubbelst es Dir schnell trocken – Stopp. Die empfindliche Gesichtshaut solltest Du immer sanft trocken tupfen.

 

Fehler 7: Die Pflege anschließend vergessen

Nach der Reinigung braucht Deine Haut nur eines: ganz dringend eine Pflege. Steps 4, 5 und 6 der Pflegereihenfolge sind also ein absolutes Muss. Idealerweise versorgst Du Deine Haut direkt nach dem Reinigen mit ausreichend Feuchtigkeit.

 

Unsere Pflegeempfehlungen nach der Gesichtsreinigung

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.