Die Haut entgiften – Detox-Tipps für einen erholten Teint

VON

D

as neue Jahr steht für einen Neuanfang. Es liegen nicht nur 52 ungewisse Wochen vor uns, sondern auch ein Jahr, in dem wir einiges besser machen wollen als im vergangenen. Dazu zählt unter anderem die Hautpflege. Wie Du Deine Haut nach den Feiertagen entgiftest und wie die optimale Gesichtspflege für den Start ins neue Jahr aussieht, verraten wir Dir hier.

 

Die richtige Gesichtsreinigung

Für viele ist die Gesichtsreinigung kaum wegzudenken, denn sie gehört zur täglichen Beauty-Routine.

Um die Haut von Unreinheiten zu befreien und Make-up Reste zu entfernen eignet sich die HYDRO Mizellen Reinigung. Sie ist nicht nur tiefenreinigend für die Haut, sondern spendet ihr auch 24 Stunden lang Feuchtigkeit, was vor allem in der kalten Jahreszeit ist das von großem Vorteil ist. Besonders empfindliche Haut profitiert von der milden Reinigung.

In unserem Artikel Welche Pflege bei welchem Hauttyp? Unterschiede der Haut und passende Pflegetipps erfährst Du, welche Hautpflege für die einzelnen Hauttypen geeignet ist.

 

Du hast trockene Haut?

Dann solltest Du eine feuchtigkeitsspendende Reinigungsmilch verwenden. Die VINO GOLD Reinigungsmilch verwöhnt die Haut zusätzlich mit Vitamin E und F für ein seidig-weiches Hautgefühl ohne trockene Stellen.

 

Du hast Mischhaut?

Dann greife am besten zum CLEAR SKIN Reinigungsgel. Es entfernt gründlich Make-up Reste und beugt Unreinheiten vor. Die Haut wird optisch feinporiger und mattiert.

 

Du hast normale Haut?

Dann hast Du Glück. Denn bei normaler Haut kannst Du jede Art von Gesichtsreinigung verwenden. Doch gerade jetzt bei kälteren Temperaturen eignet sich für normale Haut eine pflegende Reinigungscreme besonders gut, um die Haut vor trockener Heizungsluft oder eisigem Wind zu schützen. Die Vitamin E Reinigungscreme pflegt die Haut bereits während der Reinigung mit Panthenol und Sheabutter und beugt somit trockener Haut vor.

 

Gesichtswasser verwenden

Nach der Gesichtsreinigung solltest Du das passende Gesichtswasser verwenden. Denn damit lassen sich auch kleinste Make-up Rückstände entfernen. Die gereinigte Haut wird sofort mattiert, Poren werden verfeinert und das Gesicht wird erfrischt und belebt.

 

Gesichtsmaske verwenden

Um die Haut nach der Reinigung optimal zu pflegen, solltest Du eine Gesichtsmaske verwenden. Das ist oft leichter gesagt als getan. Denn welche Gesichtsmaske braucht meine Haut eigentlich?

Hast Du schon mal von „Multi Masking“ gehört? In unserem Videotutorial „Gesichtsmaske mal anders – Multi-Masking für strahlend schöne Haut“ zeigen wir Dir, was es damit auf sich hat.

 

 

Die Haut natürlich entschlacken mit der richtigen Ernährung

 

Warum entgiften?

Gerade gegen Ende des Jahres muten wir unserem Körper einiges zu. Vom Festtagsbraten über süße Leckereien bis hin zu alkoholischen Getränken – die Schlemmerei hat auch ihre Schattenseiten. Durch die geballte Zufuhr an ungesunden Lebensmitteln, wird der Körper überfordert. Die Folge ist Müdigkeit, schlechte Haut und das bekannte Völlegefühl.

Doch unser Körper hat auch hier eine Lösung parat! Er entgiftet ganz automatisch. Durch eine Entschlackungskur unterstützt Du ihn dabei und Du wirst Dich schneller wieder vital fühlen.

 

Diese Lebensmittel helfen beim Entschlacken

Um Deinen Körper von Giftstoffen zu befreien, musst Du gar nicht tagelang Fasten, sondern einfach darauf achten, dass Du Lebensmittel zu Dir nimmst, die die Entschlackung unterstützen.

Das ist zum einen Brokkoli. Das Gemüse hat es wirklich in sich, denn es hilft, Wasserablagerungen im Körper abzutransportieren. Außerdem enthält Brokkoli Karotin, Magnesium und Calcium.

Außerdem nicht zu unterschätzen ist die Ananas. Die tropische Frucht schmeckt nicht nur gut und erinnert uns gerne an den vergangenen Urlaub, sondern hilft auch noch beim Entschlacken des Körpers. Grund dafür ist unter anderem das Enzym Bromelain, denn das eiweissspaltende Enzym regt die Verdauung an. Und auch der Stoffwechsel kommt dank der Ananas in Schwung. Neben einer Fülle von Vitaminen und Mineralstoffen sagt man der Ananas auch eine stimmungsaufhellende Wirkung nach.

 

 

Mit dem Entschlacken geht die Entsäuerung des Körpers oft Hand in Hand. Und dabei spielt vor allem die Grapefruit eine wichtige Rolle. Die in der Frucht enthaltenen Bitterstoffe tragen einen wichtigen Teil dazu bei und fördern zugleich die Fettverbrennung.

Geliebt oder gehasst: der Rosenkohl. Egal, welche Meinung Du vertrittst, Power hat der Rosenkohl allemal. Reich an Antioxidantien und Schwefel, unterstützt die Kohlart effektiv die Entschlackung und schützt den Körper vor freien Radikalen.

Klein, süß und super zum Snacken, das sind Beeren jeglicher Art. Sie unterstützen den Stoffwechsel, sind reich an Mineralien und enthalten noch dazu Antioxidantien.

Trinken! Wasser ist das A und O beim Entschlacken. Wir haben für Dich verschiedene Methoden getestet, wie Du nach und nach mehr Flüssigkeit zu Dir nehmen kannst. Das Experiment und die Ergebnisse findest Du im Artikel „Mehr Wasser trinken: Wir haben verschiedene Methoden getestet“.

 

Mehr Wasser trinken: Wir haben verschiedene Methoden getestet

 

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.