7 Make-up Tricks, die jeder kennen sollte

VON

Genau wie die Frisur oder die Kleidung gehört auch das Make-up zum persönlichen Look. Die einen setzen auf Natürlichkeit, die anderen mögen es lieber auffällig und bunt. Aber schminken wir uns eigentlich immer richtig? Diese 7 Make-up Tricks verhelfen Dir zu einem strahlenden Aussehen.

 

 

Hautpflege vor dem Make-up

Bevor Du mit dem Make-up startest, solltest Du Deine Haut mit der richtigen Gesichtspflege vorbereiten. Verwende hierfür die Pflegelinie, die zu Deinem Hauttyp passt. Du weißt nicht, welche das ist? Dann gehe hierfür auf unseren Beitrag Welche Pflege bei welchem Hauttyp? Unterschiede der Haut und passende Pflegetipps und finde die passenden Produkte für Deine Haut. Im Winter kannst Du eine Gesichtsreinigung mit feinen Peelingperlen, wie die VINOLIFT Reinigungscreme oder das BETTER SKIN Frucht Enzym Serum verwenden, um trockene Hautschüppchen zu entfernen. Das erleichtert das Auftragen des Make-ups und sorgt für ein gleichmäßiges Ergebnis.

 

Die richtige Foundation

Eine der wichtigsten Dinge beim perfekten Make-up, ist der richtige Farbton bei der Foundation. Ist die Farbe zu hell, wirkt das Gesicht blass und müde. Ist sie zu dunkel gewählt, wirkt es schnell unnatürlich und es kommt zu unschönen Make-up-Rändern zwischen Gesicht und Hals. Orientiere Dich also am Hautton Deines Halses und Dekolletés.

 

Du bist noch auf der Suche nach dem richtigen Make-up für Dich? Dann probiere die Magic Finish Make-up Mousse. Sie passt sich jedem Hauttyp an, lässt sich leicht auftragen und kaschiert Rötungen.

 

Concealer verwenden

Schritt 3 ist der Concealer. Er lässt dunkle Schatten um die Augen und Augenringe im Nu verschwinden und sorgt für einen offenen und freundlichen Blick. Bei starken Schatten um den Augen solltest Du die Farbe des Concealers grundsätzlich einen Ton heller wählen als die Foundation, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen. Der parfümfreie Concealer STRAHLENDER AUGENBLICK von FLORA MARE kaschiert nicht nur dunkle Schatten oder Rötungen, er pflegt und schützt gleichzeitig die feine Haut um das Auge und ist für jeden Hauttyp geeignet.

 

Augen-Make-up

Zum Augen-Make-up gehört natürlich auch die richtige Wahl der Lidschattenfarbe. Um die Augen richtig in Szene zu setzen und sie strahlen zu lassen, gilt grundsätzlich die Regel, beim Lidschatten die Komplementärfarbe, also die „Gegenfarbe“ der eigenen Augenfarbe zu verwenden.

 

Du hast blaue Augen?

Die Komplementärfarbe zu Blau ist Orange. Da Lidschatten in Orange nicht wirklich alltagstauglich sind, kannst Du auch andere warme Farbtöne wie Braun, Gold, Pfirsich oder Koralle verwenden. Von blauem Lidschatten solltest Du allerdings lieber die Finger lassen. Er lässt blaue Augen eher müde wirken.

 

Du hast grüne Augen?

Bei grünen Augen leuchten die Augen am besten bei Farben mit rötlichen Nuancen. Dazu gehört zum Beispiel zartes Rosa, Apricot, Violett oder Beere. Wenn Dir diese Farben jedoch zu kräftig sind, kannst Du sie auch dezent mit warmen Nude-Tönen kombinieren.

 

Du hast braune Augen?

Dann hast Du Glück! Denn bei braunen Augen ist die Farb-Vielfalt bei Lidschatten ziemlich groß. Knallige Farben wie Blau, Pink, Violett oder kühle Metall-Töne betonen braune Augen besonders gut. Für den Alltag eignen sich aber auch dezente Grau- oder Brauntöne.

 

 

Schlupflider kaschieren

Zugegeben: Schlupflieder zu kaschieren ist gar nicht so einfach und es bedarf oft längerer Übung, bis man die richtige Technik gefunden hat. Am besten ist es, das gesamte bewegliche Lid erst mit einer helleren Lidschattenfarbe zu grundieren. Als nächstes zeichnest Du mit einer dunkleren Farbe am äußeren Teil des Augenlids einen Bogen. Dieser sollte an der Stelle sein, an der die Lidfalte eigentlich zu sehen wäre. Verblende zum Schluss beide Farben mit einem weichen Pinsel miteinander, um ein weiches und natürliches Ergebnis zu erhalten.

 

Wimpern richtig tuschen

Getuschte Wimpern geben dem Auge besonderen Ausdruck und sind beim Make-up gar nicht wegzudenken. Verklumpte Wimpern hingegen wirken schnell ungepflegt. Um das zu vermeiden, ist es wichtig, die Wimpern richtig zu tuschen. Beginne also vor dem Tuschen erst damit die Härchen mit einer kleinen Wimpernbürste zu trennen. Trage anschließend die Wimperntusche in einer leichten Zick-Zack-Bewegung auf.

In unserem Video-Tutorial 5 Regeln für perfekt getuschte Wimpern zeigen wir Dir, wie Du Deine Wimpern richtig tuschst.

 

Lippen-Konturenstift verwenden

Mal ehrlich: Wer verwendet wirklich immer einen Konturenstift beim Lippenstift auftragen? Dennoch ist er einer der wichtigsten Produkte für ein perfektes Make-up. Der Konturenstift verhindert, dass der Lippenstift verläuft und lässt das Lippen-Make-up sauberer aussehen. Wer ungerne knallige Farben auf den Lippen trägt, kann die Lippenkontur auch in Nude-Farben nachzeichnen.

 

Das sind unsere Make-up Produkte

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.