Vitamin A, C und E in der Kosmetik: Wie wirken Vitamine in der Haut?

VON

M

it Vitaminen verbinden wir in erster Linie Obst, Gemüse und eine gesunde Ernährung. Doch Vitamine sind so viel mehr! Oft kann man sie als festen Bestandteil in Cremes und Pflegeprodukten finden. Doch was machen Vitamine in der Kosmetik eigentlich mit meiner Haut? Wir klären die Frage und stellen die Vitamine A, C und E vor.

 

Vitamin A oder Retinol? Wissenswertes über das Vitamin

Was ist Vitamin A?

Zu Vitamin A zählen verschiedene Retinolformen. Das besagte Retinol wird unter anderem als Vitamin A 1 bezeichnet und übertrifft in seiner Wirkung andere Arten des Vitamins. Unter Retinol-Ester versteht man die Vorstufen des Retinols. Diese Form wandelt sich erst in der Haut zum eigentlichen Wirkstoff um. Eine weitere Form ist das reine Retinol. Es wird in der Haut zu Tretinoin oxidiert und somit zu einer aktiven Form des Retinols. Tretinoin selbst – eine weitere Retinolform – ist jedoch verschreibungspflichtig. Der Hautarzt kann entsprechende Produkte verordnen.

Wie wirkt Retinol auf der Haut?

Regeneration ist das Stichwort bei Retinol, beziehungsweise Vitamin A. Das Antioxidans kurbelt die Erneuerung der Hautzellen an, baut die Hautstruktur auf und sorgt so für straffere, feinporigere und ebenere Haut. Akne, Pigmentflecken und Pickel-Narben können dank Retinol nach und nach weniger sichtbar werden. Außerdem handelt es sich bei Vitamin A um einen der best untersuchtesten Anti-Falten-Wirkstoffe.

Doch aufgepasst! Die Konzentration spielt bei Kosmetikprodukten mit Vitamin A eine essentielle Rolle. Welche Dosierung für Deinen Hauttyp geeignet ist und was Du bei der Anwendung unbedingt beachten solltest, liest Du im Artikel „Video Tutorial: Was muss ich bei der Anwendung von Retinol beachten?

 

Produkte von M. Asam, die Vitamin A enthalten

 

Vitamin C – Was es ist und was es kann

Was ist Vitamin C?

Vitamin C zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es antioxidativ auf die Haut wirkt. Das heißt, dass das Vitamin freie Radikale, die den Hautzellen schaden wollen, neutralisiert. Es schützt somit die Haut vor Schäden und wirkt sich folglich positiv auf das Hautbild aus.

 

Wie wirkt Vitamin C auf der Haut?

Dadurch, dass Vitamin C ein Antioxidans ist, kann es die Hautalterung verlangsamen. Es stärkt die Kollagenstruktur der Haut, wodurch das Hautbild praller, fester und gestraffter wirkt. Außerdem kurbelt es die Kollagenproduktion der Haut an.

Altersflecken, Akne und Pickel – betrifft Dich einer dieser Hautmakel? Dann ist Vitamin C in Deiner Kosmetik goldrichtig, denn das Vitamin kann dabei helfen, Haut-Entzündungen in Zaum zu halten!

 

Produktempfehlungen mit Vitamin C

 

 

Vitamin E in der Kosmetik – das Glättungs-Vitamin

Was ist Vitamin E?

Bei Vitamin E handelt es sich um ein Antioxidans. Generell versteht man unter Antioxidantien natürliche und chemische Verbindungen, die dafür sorgen, dass die Oxidation von bestimmten Substanzen gebremst wird.

Unsere Zellen benötigen Antioxidantien, wenn sie von negativen Umwelteinflüssen geschädigt werden. Stoffwechselprozesse, Stress, Alkohol und Sonneneinstrahlung können die Bildung von freien Radikalen fördern, die wiederum für die Schädigung der Hautzellen verantwortlich sind.

 

Wie wirkt Vitamin E in der Haut?

Durch seine antioxidative Wirkung, neutralisiert Vitamin E freie Radikale und beugt so der Hautalterung vor. Das Ergebnis ist ein strafferes, glatteres und jünger aussehendes Hautbild. Doch das ist nicht alles! Vitamin E versorgt die Haut mit intensiver Feuchtigkeit und lässt sie frischer aussehen.

Du möchtest mehr über das Vitamin erfahren? Marcus Asam erklärt Dir im Video „VITAMIN E – die ganz persönliche Empfehlung von CEO Marcus Asam“, warum Vitamin E so besonders ist.

 

Produktempfehlungen mit Vitamin E

 

 

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.