Reise-Tipp Madrid – 7 Sehenswürdigkeiten, die Du in der Hauptstadt Spaniens gesehen haben musst

VON

M

adrid – bekannt durch Fußball und Royals – steht, wenn es um Reiseziele in Spanien geht, im ewigen Schatten der Küstenstadt Barcelona. Das Meer fehlt und ohnehin scheint Barcelona den spanischen Lebensstil besser zu transportieren. Warum das nicht stimmt und weshalb Madrid durchaus einen Besuch wert ist, zeige ich Dir anhand 7 Travel-Tipps.

 

1 Parque del Retiro

Die grüne Oase von Madrid: der gigantisch große Park El Retiro. Da Madrid auf das Meer verzichten muss und gerade im Sommer mit rekordverdächtig heißen Temperaturen zu kämpfen hat, ist der Park perfekt, um  durchzuatmen und sich vom Großstadt-Trubel zu erholen. Der Retiro ist mit Liebe angelegt und hat viel zu bieten. Neben einer Bootsfahrt vor dem Monument Alfonso XII., ist der Besuch des Kristallpalasts ein Muss!

Tipp: Wenn Du an einem Sonntag in Madrid bist, empfehle ich Dir, den Vormittag im Parque del Retiro zu verbringen. Mit etwas Glück kommst Du in den Genuss eines kostenlosen, klassischen Konzerts im Pavillon und ergatterst ein Boot, ohne lange Warteschlangen in Kauf nehmen zu müssen.

 

Parque del Retiro

Parque del Retiro ©Clarissa Lutz

 

2 Puerta del Sol

Das Zentrum von Madrid ist ohne Frage die Puerta del Sol, zu Deutsch: das Sonnentor. Die Existenz des Platzes reicht weit in die Vergangenheit zurück und ist noch heute eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Madrid. Das Gefühl auf diesem Platz versteht man nur, wenn man selbst dort war. Besonders beeindruckend ist zudem der „Null-Kilometerpunkt“. Eine im Boden eingelassene Platte weist darauf hin, dass die Puerta del Sol das Zentrum der großen spanischen Straßen darstellt. Sternförmig gehen diese von der spanischen Hauptstadt weg in alle Richtungen des Landes.

Außerdem solltest Du ein Foto mit der Statue El Oso y el Madroño machen. Die berühmte Figur zeigt einen Bären und einen Erdbeerbaum und ist eines der Wahrzeichen von Madrid.

An Silvester ist die Puerta del Sol der Schauplatz einer madrilenischen Glückstradition: das Traubenessen. Am 31. Dezember, pünktlich um 0 Uhr, wird der Übergang ins neue Jahr mit dem Brauch zelebriert, dass zu jedem Glockenschlag der Uhr an der Casa de Correos, eine Traube gegessen werden muss. Kurz gesagt: Ganze 12 Trauben muss man innerhalb kürzester Zeit verspeisen, um im nächsten Jahr vom Glück geküsst zu werden.

 

3 Palacio Real

Der Königpalast ist beeindruckend und absolut einen Besuch wert! Nur einen kurzen Fußmarsch von der Puerta del Sol entfernt, erreichst Du die herrschaftliche Residenz. Wohingegen der Einlass in das Gebäude eine kleine Gebühr und strenge Sicherheitskontrollen erfordert, kommst Du in den kleinen, aber beeindruckend schönen Schlosspark einfach so.

Tipp: Etwa 2 Stunden vor Schließung des Palastes, kommst Du kostenlos in die königlichen Prunksäle.

 

Palacio Real Madrid vor blauem Himmel

Palacio Real Madrid ©Clarissa Lutz

 

4 Plaza Mayor

Eine Plaza Mayor, zu Deutsch Hauptplatz, gehört zu einer spanischen Stadt einfach dazu. In jeder größeren Stadt wirst Du eine finden und Dich von der filigranen Architektur beeindrucken lassen. In der Mitte des Platzes befindet sich ein Reiter-Monument, das Philipp III. zeigt. Restaurants, Café und Märkte zieren den Platz und laden zu einer kleinen Erfrischung ein.

 

Plaza Mayor Madrid

Plaza Mayor Madrid ©Clarissa Lutz

 

5 Gran Vía

Die Gran Vía ist die Prunkstraße Madrids. Sie wird geziert von großen Gebäuden, zahlreichen Geschäften, Cafés und Restaurants. Wer das pulsierende Madrid kennenlernen möchte, sollte diese Straße nicht auslassen. Auch das kulturelle Leben findet hier statt: zahlreiche Theater und Musicals befinden sich entlang dieser Straße – selbst die Oper ist nicht weit entfernt.

 

6 La Latina und El Rastro

Das Viertel La Latina ist bekannt für seine vielen Bars, Cafés und Restaurants – und ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Kleine verwinkelte Gässchen und beschauliche Plätze bezaubern mit ihrem Charme – das totale Gegenteil zur großen Prunkstraße Gran Vía.

Jeden Sonntag findet hier der große Flohmarkt El Rastro statt, den Du Dir nicht entgehen lassen solltest. Nimm Dich jedoch vor Taschendieben in Acht – dieser Tipp gilt für Deinen gesamten Aufenthalt in der spanischen Hauptstadt.

 

7 Templo de Debod

Ein bisschen Ägypten in Madrid – hättest Du damit gerechnet? In der Nähe der Plaza de España, nicht weit vom königlichen Schloss, befindet sich die beeindruckende Anlage mit ägyptischem Flair. Der Tempel ist umrahmt von Wasser und einem schön angelegten Park. Im Hintergrund überzeugt die umwerfende Aussicht auf die Hauptstadt – denn der Templo de Debod liegt auf einem Hügel.

Ich persönlich rate Dir, die Sehenswürdigkeit am Abend zu besuchen. Besonders zum Sonnenuntergang ist der Platz faszinierend schön, da sich der Tempel und die untergehende Sonne malerisch im Wasser spiegeln.

 

 

Meine persönlichen Geheimtipps in Madrid

  • Roof-Top Bar vor DER Traumkulisse: Jeder hat dieses Bild vor Augen, das man von Reiseveranstaltern kennt – den Blick auf das beeindruckende Metropolis-Gebäude auf der Gran Vía. Diese Aussicht kannst Du auch live genießen. Für einen kleinen Unkostenbeitrag kannst Du die Bar Azotea del Círculo besuchen, Bilder machen und bei einem Drink in Liegestühlen die Aussicht und urbane Stimmung genießen.

 

Rooftop Bar Azotea del Círculo

Rooftop Bar Azotea del Círculo ©Clarissa Lutz

 

  • Spanisches Frühstück: Gönne Dir unbedingt ein Frühstück in einer kleinen authentischen Bar im Zentrum. Mein persönliches Lieblingsfrühstück: Café con leche und tostada con tomate y aceite. Getoastetes Brot wird mit passierten Tomaten, Olivenöl und etwas Salz „belegt“ – unbedingt probieren!
  • Museo del Romanticismo: Für alle Liebhaber der Romantik empfehle ich dieses kleine Museum im Zentrum der Stadt. Nicht nur die Villa, in der das Museo untergebracht ist, bezaubert durch seine Schönheit, nein, auch das Interieur lädt zum Träumen ein.
  • Laufen: Madrid und all seine Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß erreichbar. Das Metro-Netz ist zwar modern und gut ausgebaut, die Stadt lässt sich wirklich sehr gut zu Fuß erkunden.
  • Churros: Sie gehören zum Spanien-Urlaub dazu und sind eine weitere Sehenswürdigkeit in der spanischen Metropole. Das frittierte, süße Gebäck in länglicher Form, wird mit dickflüssiger Schokolade serviert. San Ginés ist DIE Anlaufstelle für die köstliche Leckerei. In einer kleinen Nebengasse werden die Churros mit köstlicher Schokolade in traditionellem Flair serviert und laden zum Schlemmen ein.

 

 

 

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.