Richtige Ernährung, gesunder Darm, reine Haut: So hängt die Darmflora mit Deinem Hautbild zusammen

VON

D

u leidest an unreiner, empfindlicher, pickeliger Haut? Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, dass ein kranker Darm sich auch auf die Gesundheit der Haut auswirkt? Wir erklären Dir, wie genau Deine äußere Erscheinung mit dem weit unterschätzten Organ zusammenhängt und was Du tun musst, um die Darmflora ins Gleichgewicht zu bringen.

 

 

Es gibt Kosmetik, die zu strahlender, reinen Haut verhilft. Sie ist effektiv, voller wertvoller Inhaltsstoffe und nachweislich wirksam. Dennoch bist Du nicht zufrieden mit dem Ergebnis? Dann solltest Du in Dein Inneres schauen, denn die Ursache für unreine, fahle und faltige Haut liegt oft im Darm.

 

Beauty-Organ Darm

Billionen kleinster Mikroorganismen sind für die Gesundheit Deines Körpers verantwortlich. Sie haben einen positiven Effekt auf Dein Immunsystem, Gehirn, Gewicht, Blutzucker – und eben auch auf Deine Haut. Besonders spannend: Eine gesunde Darmflora kann Beauty-Wunder-Wirkstoffe, wie Hyaluron, Antioxidantien und Co. selbst herstellen. Der Organismus sorgt also für körpereigenes Anti-Aging und weniger Falten.

Dass wir Antioxidantien durch die Nahrung aufnehmen ist kein Geheimnis. Die Schutzstoffe bekämpfen freie Radikale und bewahren uns so vor schädlichen Umwelteinflüssen und starker Faltenbildung. Mit einem schlecht funktionierenden Darm würden diese Antioxidantien jedoch kaum einen Effekt haben. Erst durch die hohe Anzahl an Bakterien und Mikroorganismen der Darmflora können die Antioxidantien „verarbeitet“ werden und so letztlich ihre Wirkung zeigen. Einige heimische Superfoods enthalten viele gesunde Antioxidantien. Mehr dazu liest Du im Artikel „Superfoods aus der Heimat – Diese Gesundmacher wachsen bei uns“.

Isst Du gerne Salat? In diesem Rezept sind besonders viele wichtige Nährstoffe enthalten:

Food-Tutorial: Fruchtig leichter Granatapfel-Blutorange-Sommersalat

 

Antioxidantien in der Kosmetik

 

Eine der Top Anti-Aging-Sünden ist die unkontrollierte UV-Strahlung! Manchmal erscheinen wir machtlos gegenüber dem schädlichen Einfluss der Sonne, denn sie gehört nun einmal zum Leben dazu. UV-Schutz ist essentiell und sollte Sommer wie Winter verwendet werden. Hättest Du gedacht, dass die Darmflora auch einen Einfluss auf lichtbedingte Hautalterung haben kann? Man geht davon aus, dass die Bakterien im Darm dafür sorgen, dass bei UV-Bestrahlung der Kollagenabbau verringert wird.

 

Frau in Jeans mit Fokus auf den Bauch, da ein schöner Darm mitunter verantwortlich ist für schöne Haut

 

4 To-Dos für eine gesunde Darmflora

1 Die richtige Ernährung

Die richtige Ernährung ist sehr wichtig. Es lässt sich zwar nur ein kleiner Teil der wertvollen Darmbakterien durch Lebensmittel, wie beispielsweise Sauerkraut oder Kefir, zuführen. Doch sollte man diesen kleinen Anteil auch nicht unterschätzen.

Die Mehrheit der Darmkeime kann nur im Darm selbst entstehen und würde außerhalb nicht überleben. Du kannst aber Deinen Darm durch die richtige Ernährung dazu motivieren, diese Keime zu bilden. Iss vor allem präbiotische Ballaststoffe, wie Knoblauch, Lauch, Spargel, Zwiebeln oder auch Haferflocken, um deine Darmflora zu verbessern.

 

2 Flüssigkeit

Trinke viel Wasser, um giftige Stoffe schnell wieder aus Deinem Körper heraus zu transportieren.

 

3 Entspannung

Komme zur Ruhe. Die Darmflora merkt, wenn es Dir psychisch nicht gut geht und Übersäuerung ist häufig die Folge. Das tut dem Darm überhaupt nicht gut. Beschäftige Dich mit Entspannungsübungen, Yoga und Meditation, um Deinem Darm auch in stressigen Situationen etwas Gutes zu tun.

 

4 Sport

Wer hätte es gedacht, Sportmangel wirkt sich auch auf den Darm aus. Achte darauf, dass Du Dich ausreichend bewegst. Du musst keinen Marathon laufen, denn schon alltägliche Aktivität wie das Spielen mit den Kindern, das Gassigehen mit dem Hund und die Arbeit im Garten, fallen unter den Begriff „Bewegung“ und verhelfen Dir zu einem gesünderen Darm.

 

Auch Nahrungsergänzungsmittel können dabei helfen, die Darmflora wiederaufzubauen.

 

Hole bei Darmproblemen den Rat eines Facharztes ein.

 

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.