7 Fehler beim Wimperntuschen – Was Du beim Auftragen Deiner Mascara beachten solltest

VON

L

ange und starke Wimpern sind wohl unser aller Traum. Künstliche Wimpernverlängerungen und Wimpernseren tragen ihren Teil dazu bei. Eine besondere Rolle spielt aber auch die tägliche Schmink-Routine. Wir zeigen Dir 7 Mascara-Fehler, die Du vermeiden solltest, um langfristig gesunde Wimpern zu bekommen.

 

1 Die Vorbereitung

Bevor Du anfängst, Mascara auf Deine Wimpern aufzutragen, solltest Du sicherstellen, dass diese frei von jeglichen Creme- und Make-up-Rückständen sind. Diese sorgen nämlich dafür, dass die Wimperntusche nicht optimal halten kann und verläuft – der Panda-Look lässt grüßen.

 

2 Die Wimpernzange

Gerne wird nach dem Tuschen zur Wimpernzange gegriffen, um die Härchen in die richtige Form zu bringen.

Halt, stopp! Du solltest die Wimpernzange, wenn überhaupt, nur vor der Mascara verwenden. Ein anderer Trick ist, die getuschten Wimpern leicht mit den Fingerspitzen hochzudrücken und kurz zu warten, bis die Mascara getrocknet ist.

Tipp: Die Wimpernzange kurz unter den Fön halten, dann bekommt man den ultimativen Look. Aber Vorsicht, nicht zu lange, sonst wird die Zange zu heiß!

 

 

3 Die Mascara

Es gibt zwei Dinge, die Du bei der Verwendung Deiner Wimperntusche beachten solltest.

Zum einen sollte Deine Wimperntusche nicht zu alt, beziehungsweise abgelaufen sein. Insbesondere weil die Augen sehr empfindlich sind, können Bakterien zu unangenehmem Juckreiz und Gerstenkörnern führen. Also weg damit!

Zum anderen solltest Du die Mascara möglichst wenig pumpen. Immer wenn Du das kleine Bürstchen aus der Tube ziehst, pumpst Du auch gleichzeitig Luft und im schlimmsten Fall Bakterien hinein. Die Folge: Deine Mascara trocknet schneller aus und wird unhygienisch.

NEU: Entdecke die erste Wimperntusche von asambeauty und erfahre was sie alles kann.

 

 

4 Das Auftragen

Die Anzahl der Tuschdurchgänge

Du möchtest Fliegenbeine vermeiden? Dann solltest Du Deine Mascara in höchstens drei – besser maximal zwei – Schichten auftragen. Alles darüber hinaus führt zum Verklumpen, da die Wimperntusche schon beim Auftragen trocknet.

Die Nähe zum Lid

Beim Tuschen gibt es eine Regel für einen schönen Augenaufschlag: Je näher, desto besser. Je näher Du am Ansatz der Wimpern ansetzt, desto länger und ordentlicher sehen diese aus. Dafür sind insbesondere feine Wimpernbürstchen zu empfehlen, mit denen Du alle Haare vom Ansatz bis zur Spitze erfassen kannst.

 

 

5 Die Stärke

Die Wimpern sollten immer vorsichtig getuscht werden. Das gilt auch für die Stärke, mit der Du die Mascara aufträgst. Wenn Du zu stark drückst, landet die Tusche nicht nur auf dem Lid, sondern Du beschädigst auch die feinen Härchen. Selbiges gilt auch für das spätere Entfernen deines Augen-Make-ups.

 

6 Die Zeit

Schnell muss es gehen. Daher trägst Du einfach eine neue Schicht Mascara auf Deine bereits geschminkten Wimpern auf? Oder beeilst Dich beim Schminken so sehr, dass Du die Hälfte der Wimperntusche auf dem Lid verteilst? Plane lieber genügend Zeit mit ein: denn durch diese beiden Fehler ruinierst Du nicht nur den Look, sondern auch Deine Wimpern – Fliegenbeine und Panda-Look inklusive.

 

7 Die Abendroutine

Das A und O für lange und gesunde Wimpern ist die tägliche Abendroutine. Egal, wie müde Du bist – Abschminken ist ein Muss. So beugst Du einerseits vor, dass die Wimpern unnötig strapaziert werden und abbrechen. Andererseits – und noch viel schlimmer – können Mascara-Rückstände empfindliche Augen und Augenentzündungen hervorrufen. Nicht nur schmerzhaft, sondern auch äußerst unschön.

Das Augen-Make-up solltest Du immer besonders vorsichtig entfernen. Idealerweise nutzt Du dafür einen Make-up-Entferner. Sollte der mal nicht zur Hand sein, darf es im Notfall auch eine reichhaltige, parfümfreie Gesichtscreme sein.

4 Responses
  • gertraud
    Oktober 12, 2018

    ich habe ganz feine wimpern und kurz dazu das tuschen sieht nicht schön aus was kann ich tun damit es besser aussieht auserdem sind beide augen grauen star operiert das wirt wohl sicher nicht schlimm sein liebe grüße ihre kunndin

    • Clarissa Lutz
      Oktober 15, 2018

      Liebe Getraud,

      danke für Deinen Kommentar.
      Oft lässt das Biegen der Wimpern mit einer Wimpernzange die Augen schon größer und die Wimpern länger wirken.
      Bei feinen Wimpern solltest Du vor allem darauf achten, dass Du mit leichten Zickzack-Bewegungen durch die Wimpern fährst, da Du so auch feine, kaum sichtbare Wimpern erwischst. Außerdem solltest Du unbedingt am Wimpernkranz beginnen und das Wimpernbürstchen durch die gesamte Länge ziehen.
      Sieh Dir doch unser Video dazu an: https://www.asambeauty.com/magazin/2018/10/07/video-tutorial-5-regeln-fuer-perfekt-getuschte-wimpern/

      Falls Du dann immer noch nicht mit dem Ergebnis zufrieden bist, empfehlen wir Dir das Wimpernwachsstumsserum Lash & Brow Wonder (https://www.asambeauty.com/4everyoung-lash-and-brow-wonder.html). Es ist hormonfrei, stärkt und verlängert die Wimpern nachweislich.

      Liebe Grüße, Clarissa

  • Bettina Thiene
    November 14, 2018

    Möchte gerne beim Gewinnspiel aus dem Magazin 3/2018 mitmachen.
    Wo muss ich die Auflösung eingeben?

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.