9 essentielle Wiesn-Tipps, wie Du das Oktoberfest überlebst

VON

D

as weltberühmte Münchner Oktoberfest ist wieder in vollem Gange. Jedes Jahr gibt es von den zahlreichen Besuchern auch viele Alkoholleichen, Grippegeplagte und Nicht-ins-Zelt-Kommende. Damit Du Dich dort nicht zu einer der genannten Gruppen zählen musst, haben wir 9 Tipps für Dich, mit denen Du die Wiesn fast unbeschadet überlebst.

 

Ein Oktoberfestbesuch sollte für Nicht-Münchner und Wiesn-Neulinge immer mit der richtigen Vorbereitung und Recherche von Geheimtipps einhergehen. Doch auch während des Schlemmens und Trinkens solltest Du einige Dinge beachten, um das Volksfest in guter Erinnerungen zu behalten.

 

1 Das erste Mal

Das Oktoberfest beginnt, Du hast einen Platz im Zelt ergattert, alles ist lustig und die erste Maß ist zur Hälfte leer. Plötzlich spürst Du es: Du musst auf die Toilette.

Tipp: Halte so lange durch wie möglich – warst Du erst einmal, musst Du ständig wieder.

Aber Achtung: Rechne immer mit Wartezeit an der Toilette.

 

2 Gegen den Kater

Die Grundlage für alles

Auf dem Oktoberfest wird literweise Starkbier ausgeschenkt. Dein Bier ist also nicht nur stärker als sonst, sondern auch viel größer. Oft wird das zum Verhängnis.

Schau, dass Du gut gegessen hast, bevor Du Dich ans Bier wagst. Auf kleine Snacks zwischendurch solltest Du nicht verzichten.

Einen für den Durst trinken

Unter dem Risiko komisch angeschaut zu werden, dafür aber wirklich hilfreich: auch mal ein Wasser trinken.

Du wirst sehen, Dir geht es auch am nächsten Tag viel besser!

 

 

3 Die Frischluftwatschn provozieren

Eine Frischluftwatschn bekommst Du, wenn Du die ganze Zeit im warmen, stickigen Zelt saßt, gemütlich Deine Maß getrunken hast und anschließend aufstehst und an die frische Luft gehst.

Von 0 auf 100 merkst Du plötzlich den Alkohol und bist total betrunken.

Daher: Immer mal wieder an die frische Luft gehen und so der Frischluftwatschn vorbeugen.

 

4 Auf Nummer sicher gehen

Du wolltest nur schnell eine rauchen oder den Freund draußen vor dem Zelt besuchen. Deshalb lässt Du Deine Sachen am Tisch und verabschiedest Dich für wenige Minuten.

Aber Obacht: Wenn Du zurückkommst, hast Du keine Garantie wieder ins Zelt zurück zu kommen. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein, entweder ist das Zelt zu voll, Du hast kein Band oder Du siehst einfach zu betrunken aus.

Deshalb solltest Du, egal wohin du gehst, immer alles dabeihaben, was Du brauchst. Du weißt nie, ob Du nochmal reinkommst.

 

5 Wer trinken will, muss freundlich sein

Der Spaß auf der Wiesn steht und fällt mit der Bedienung. Du solltest daher immer nett und freundlich zu den Bedienungen sein – nicht nur, weil der Anstand es vorschreibt. Etwas Trinkgeld musst Du auch mit einrechnen, wenn Du Dein Bier schnell und vor allem voll haben möchtest.

Wenn Du es mit ihr oder ihm nicht verscherzt, ist schon einmal der erste Schritt zu einem grandiosen Volksfest-Tag getan.

 

 

6 Geschlafen wird daheim

Eigentlich eine ganz einfache Regel. Wenn Du müde oder zu betrunken bist, solltest Du heimgehen.

Geschlafen wird daheim – und nicht auf der Wiese hinter den Zelten. Diese wird umgangssprachlich nämlich auch als Kotzhügel bezeichnet. Den Namen erhält sie von den zahlreichen, sich übergebenden und müden Touristen, die dort ein provisorisches Lager aufschlagen. Ein Platz, den Du unbedingt meiden solltest.

 

7 Rikscha Fahrer sind nicht Deine Freunde

Du torkelst aus dem Zelt heraus, machst Dich langsam auf den Heimweg, dann siehst Du sie und sie sind wirklich verführerisch – Rikscha Fahrer. Sie bieten Dir an, Dich zu Deinem Hotel zu bringen.

Klingt doch nach Spaß oder? Das ist es mit Sicherheit auch – bis Du am nächsten Morgen in Deinen Geldbeutel blickst. Mit erschreckenden Preisen kutschieren sie Dich nur allzu gerne an jeden beliebigen Ort in München.

 

8 Obacht! Dein Maßkrug ist Dein Maßkrug

Lass Deine Finger bei Dir und Deinem Maßkrug. Auf der Wiesn wird zwar viel geteilt, Bakterien müssen es aber nicht unbedingt sein. Du solltest darauf achten, dass Du nur Dein Bier trinkst.

Allgemein solltest Du gut auf Dein Glas aufpassen. So beugst Du vor, krank zu werden oder etwas untergemischt zu bekommen.

 

9 Schuh-Essentials – Cinderellas Albtraum

Die richtigen Schuhe sind nicht nur im Märchen von hoher Bedeutung. Nach mehreren Stunden auf dem Münchner Volksfest, wirst Du es bereuen, Dich für die neuen, unbequemen High Heels entschieden zu haben.

Natürlich solltest Du auch keine Turnschuhe zur Tracht tragen – so besagt es der Kodex.

Gegen bequeme, eingelaufene Ballerinas, passende Stiefelletten oder Trachtenschuhe ist aber nichts einzuwenden. Deine Füße werden es Dir danken.

Weitere Styling-No-Gos findest Du übrigens hier.

 

Sichere Wiesn und Hilfe für Frauen

Das wichtigste auf der Wiesn ist, dass Du niemals alleine unterwegs bist. Sowohl auf dem Oktoberfest, als auch auf dem Heimweg. Packe Dir immer eine Freundin oder einen Freund ein.

Wenn Du Hilfe brauchst, kannst Du Dich jeder Zeit an den Security Point rechts von der Bavaria, hinter der dem Schottenhammel-Zelt wenden. Hier wird Dir geholfen, wenn Du Deine Freunde verloren hast, Du betrunken bist, Dich bedroht fühlst, Du nicht weißt wo Du übernachten kannst und noch vieles mehr.

 

Du frägst Dich, was Obacht heißt und warum Du wirklich niemals die Wiese sagen solltest? Wir zeigen Dir die Klassiker der bayerischen Sprache, die Du unbedingt kennen solltest.

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.