Wiesn-Styling: Diese No-Gos solltest Du vermeiden

VON

D

irndl an und auf geht’s zum Oktoberfest! Stopp! So einfach ist das nicht, denn wer Tracht trägt, kann viel falsch machen. Wir erzählen Dir, welche Fehler Du unbedingt beim Wiesn-Styling vermeiden solltest

 

 

Beauty-Fauxpas

Diese Beauty-Fehler sollten Dir nicht passieren, wenn Du einen Tag auf dem Oktoberfest planst:

Verlaufenes Make-up

Du kommst nach einem ausgelassenen Wiesn-Besuch nach Hause und erschrickst Dich vor Deinem eigenen Spiegelbild? Dein Make-up ist überall, nur nicht da, wo es hingehört? Setze bei einem Tag auf dem Oktoberfest auf wasser- und wischfeste Beauty-Produkte sowie Primer, den Du unter Foundation und Lidschatten verteilen kannst. Ein kleiner Puder in der Handtasche ist außerdem immer eine gute Idee.

Extravagantes Styling

Natürlich musst Du nicht ungeschminkt zum beliebtesten Volksfest der Welt gehen, aber Du solltest darauf achten, dass Dein Make-up dezent und nicht zu aufdringlich ist. Schwarze Smokey Eyes, falsche Wimpern, dunkelrote Lippen und starkes Contouring sind einfach nicht angebracht zur Tracht. Schminke Deine Augen lieber mit edlen Brauntönen, zaubere Dir rosafarbene Lippen zum Busserln und vergiss Dein Rouge nicht für frische Apfelbäckchen.

Pompöse Frisurenpracht

Dramatisch hochgesteckte Turmfrisuren sind ein absolutes No-Go zum Dirndl. Ebenso wie gar keine aussagekräftige Frisur und Langeweile auf dem Kopf. Gruselfaktor: Unechte Zöpfe! Man wird immer sehen, dass es sich um Kunsthaar handelt. Schnapp Dir lieber Deine beste Freundin und kreiert gemeinsam verspielte und trendige Flechtfrisuren. Statt zum Kunstzopf, greife lieber zum Blumenkranz oder arbeite mit Deinem eigenen Haar. Wenn Du eine lange Mähne hast, kannst Du Dir zum Beispiel eine wunderschöne Haarkrone zaubern:

Dirndl-Frisur ganz ohne Flechten – Wunderschöne Haarkrone zum Nachmachen

Ungepflegtes Dekolleté

„Holz vor der Hüttn“ muss vorbereitet sein. Achte darauf, schon ein paar Wochen vor der Wiesn mit der Dekolleté-Pflege zu beginnen. Denn dieses zur Schau zu stellen, liegt in der Natur der Tracht. Peelings und spezielle Dekolleté-Cremes sollten jetzt in die Beauty-Routine integriert werden. Wenn Du immer noch nicht zufrieden bist: Hochgeschlossene Dirndl-Blusen sind dieses Jahr voll im Trend! Wie Du weitere Beauty-Vorbereitungen für das Oktoberfest in Deinen Alltag integrierst, liest Du hier.

Trockene Haut

Zwar ist man nicht nur offenherzig im Dirndl, dennoch zeigt man mehr Haut als sonst. Deswegen: cremen, cremen, cremen! Trockene Haut ist unangenehm und sieht nicht gut aus. Vergiss vernachlässigte Stellen wie Ellbogen, Knie oder Dekolleté nicht.

Auf die Maniküre verzichten

Wir alle haben Bilder von uns, auf denen wir mit einer Maß in der Hand posieren. Ein Grund mehr, mit gepflegten Händen und schönen Nägeln das Oktoberfest zu besuchen. Der Lack kann passend zum Dirndl gewählt werden und eine Handcreme passt immer ins Wiesn-Täschchen.

 

Auf dem Bild sieht man ein graues Dirndl Mieder im Close-up mit rosafarbenem Schleifenband.

 

Modesünden

Wer Tracht trägt, sollte auf folgende Fallen vorbereitet sein:

Falsches Dirndl wählen

Für Dein Dirndl gibt es ein paar einfache Regeln. Erstens: Wähle die richtige Länge, Dein Dirndl sollte mindestens knielang sein. Alles, was kürzer ist, geht nicht und wirkt ordinär – und der „Schulmädchen-Look“ ist schon lange nicht mehr sexy. Zweitens: Die Schürze darf nicht länger und zwei Zentimeter kürzer als der Rock sein. Drittens: Kaufe Dein Dirndl in der richtigen Größe. Eng sollte es sein, aber nicht einschneiden. Dasselbe gilt für die Bluse. Auch wenn es verführerisch ist: Lass Dich nicht dazu hinreißen, ein kitschiges, billiges Dirndl vom Touri-Stand zu shoppen. Damit kann man nichts richtig machen. Achte auf hochwertige Stoffe wie Leinen, Baumwolle, Seide oder Samt. Designerin Sarah von DIRNDL LIEBE erzählt Dir in unserem Video-Interview, was die Wiesn-Trends 2018 sind:

Oktoberfest: Interview mit DIRNDL LIEBE zu den Dirndl-Trends 2018, Styling No-Gos und dem perfekten Dekolleté

Unpassende Schuhe tragen

Diese Schuhe solltest Du zur Tracht nicht tragen: zu klobige, abgelatschte Schuhe, Schlappen, Sneaker oder Chucks. Bei Ballerinas und Boots sind die Meinungen gespalten. Manche finden, sie passen gut, andere finden, sie sind ein No-Go. Mit Pumps oder Peeptoes machst Du nichts falsch, dennoch musst Du darauf achten, dass die Schuhe fest und bequem sind. Schließlich steht man oft und viel und ein Maßkrug auf dem Fuß ist kein Spaß.

Ja zu Kitsch sagen

Finger weg von Strasssteinen-Overload, zu viel Glitzer, Leomuster, Totenköpfen und Co. Tracht ist und bleibt eine traditionelle Angelegenheit und sollte nicht zu überladen sein. Hier und da ein glitzerndes Accessoire ist jedoch nicht verkehrt und gibt Deinem Look das besondere Etwas. Zum Beispiel eine Brosche oder Statement-Ohrringe.

Auffällige Strumpfhosen

Klar, wenn es ein verregneter und kühler Tag ist, zwingt Dich keiner ohne Strumpfhose raus zu gehen. Zu beachten ist hier, ein Modell zu wählen, dass nicht farbig und glänzend ist. Eine matte, hautfarbene Strumpfhose fällt kaum auf und hält warm.

Bluse weglassen

Die Dirndl-Bluse ist ein fester Bestandteil der Tracht und wird es auch immer bleiben. Möchtest Du trotzdem darauf verzichten sie zu tragen, wähle ein hochgeschlossenes Dirndl ohne tiefen Ausschnitt und am besten mit kleinen T-Shirt-Ärmeln – das sieht angemessen und angezogen aus.

 

Mit diesen Beauty-Produkten wird Dein Wiesn-Besuch zum Erfolg

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.