Viel Wirbel um nichts: Wie Du Deinen Haarwirbel kontrollieren kannst

VON

V

iele verfluchen sie, manche mögen sie und andere bemerken sie gar nicht: Haarwirbel. Wirbel sind kleine Stellen am Kopf, an denen die Haare kreisförmig aus der Kopfhaut wachsen und somit die Wuchsrichtung bestimmen. Bereits im Mutterleib entscheidet sich, wo wir sie haben werden.

 

So normal sie auch sind, oft kosten sie uns Nerven, wenn es um den Haarschnitt oder das Styling geht. Denn beides muss in jedem Fall auf die Wirbel abgestimmt werden. Erfahre hier, worauf Du beim Friseurbesuch achten solltest und wie Du widerspenstige Wirbel bändigen kannst.

 

Der passende Haarschnitt

Bei Wirbeln spielt die Haarlänge eine entscheidende Rolle. Bei langen Haaren fallen sie meistens kaum auf. Vor allem dickes, volles Haar ist schwer, zieht den Wirbel nach unten und gibt ihm kaum Chancen sich – im wahrsten Sinne des Wortes – auszubreiten. Bei feinem, langem Haar kann es aber passieren, dass die Wirbel doch etwas auseinanderfallen. Gerade bei Kurzhaarschnitten ist es wichtig, dass Dein Friseur genau auf Wirbel achtet und die Frisur daran anpasst. Sind die Wirbel sehr dominant, sollten die Haare an oder in(?) diesem Bereich nicht zu kurz geschnitten werden. Sonst kann es passieren, dass die Haare in alle möglichen Richtungen abstehen und nur sehr schwer zu bändigen sind. Auch Wirbel im Nackenbereich spielen bei der Kurzhaarfrisur eine wichtige Rolle. Entweder entscheidet man sich für einen sehr kurzen Nacken, sodass die Wirbel nicht erst abstehen können, oder man einigt sich auf einen längeren Nacken, um abstehende Härchen zu vermeiden.

Wenn Du Lust auf einen Pony, aber einen Wirbel in der Stirnpartie hast, solltest Du Dir die Frisur gut überlegen. Ist der Wirbel sehr ausgeprägt, wird der Pony nicht in der gewünschten Form bleiben. Bei einem leichten Wirbel kann der Pony zwar funktionieren, ist aber mit viel Stylingaufwand verbunden.

Egal, welche Haarlänge Du hast, das geschulte Auge und die Erfahrung eines Friseurs sind Voraussetzung, Wirbel mit dem passenden Haarschnitt zu zähmen.

 

 

Vorsicht bei gesträhntem Haar

Wenn Du Dir beim Friseur Strähnen machen lässt, sollte Dein Friseur vor allem auf Wirbel am Hinterkopf achten. Weise ihn am besten vor dem Färben auf Deine Haarwirbel hin. Die Strähnchen am Wirbelbereich sollten bestenfalls sehr fein und sauber gewebt werden. Dadurch wirkt die Farbe natürlich und Dich erwarten keine unschönen Überraschungen, wenn der Wirbel zuhause eventuell auseinanderfällt.

 

 

Das richtige Styling

Mit dem richtigen Styling kann das Problem mit den Wirbeln oft relativ leicht gelöst werden. Am besten ist es, das frisch gewaschene Haar mit einer Rundbürste zu föhnen. Gib zuvor ein passendes Styling-Produkt ins handtuchtrockene Haar. So können Wirbel leichter in die richtige Form gebracht werden. Wenn Du noch etwas Deckhaar darüberlegst, ist der Wirbel gut kaschiert. Im Anschluss kannst Du die Haare am Wirbelbereich glätten und mit Klammern befestigen. Somit kann das Haar auskühlen und in der gewünschten Form bleiben. Nimm die Klammern nach dem Abkühlen wieder raus und fixiere die Haare zum Schluss mit Haarspray.

Wirbel in der Stirnpartie können etwas komplizierter sein, weil man nur schwer Deckhaar darüberlegen kann. Meistens muss dann die Frisur und der Scheitel an den Wirbel angepasst werden.

Tipp: Locken drehen

Wer von Natur aus lockiges Haar hat, hat Glück. Bei Locken fallen die Wirbel kaum auf, da die Frisur meistens locker und verspielt ist. Bei glatten Haaren kannst Du die verschiedensten Methoden anwenden, um Dir Locken oder Wellen zaubern.

 

 

Du suchst nach einer neuen Frisur und brauchst Inspiration? Hier findest Du die Haartrends 2018.

 

 

 

1 Response
  • Stephanie L Klima
    September 6, 2018

    M.asam is my favorite line.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.