Wildnis, Traumstrände und Großstädte – atemberaubende Vielfalt Südafrika

VON

I

mmer mehr Reiselustige finden den Weg in das circa 11 Flugstunden entfernte, wunderschöne Südafrika. Warum auch nicht? Es bietet eine unglaubliche Vielfalt an atemberaubenden Landschaften, Traumstränden, lebendigen Städten, herzlichen Menschen, guter Küche und erlaubt uns einen Einblick in die faszinierende Tierwelt Afrikas.

 

Tafelberg

Der 1085 Meter hohe Tafelberg liegt in der südafrikanischen Hauptstadt Kapstadt. Um nach oben zu gelangen, gibt es mehrere Wege. Wer sich dazu entscheidet hochzulaufen, hat die Wahl vieler unterschiedlicher Routen. Eine davon ist die Platteklip George Trail. Mit ihr ist man nach etwa zwei Stunden oben. Sie hat teils steile Abschnitte, die zwar zu bewältigen sind, bei denen man aber definitiv ins Schwitzen kommt. Ein schöner Vorteil am Hochwandern ist, Menschen aus aller Welt zu begegnen und ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Hier ergibt sich schnell ein Gespräch. Wer sich dazu entschließt, nicht selbst nach oben zu wandern, kann die Seilbahn nehmen.

Oben angekommen, erwartet Dich ein toller Ausblick auf Kapstadt und Umgebung. Mehrere Aussichtspunkte geben viele Möglichkeiten den Moment mit der Kamera festzuhalten oder einfach nur den Blick über das Land schweifen zu lassen. Es gibt Restaurants und Shops, in denen man wieder neue Kraft schöpfen, und sich mit einem kalten Getränk erfrischen kann. Oder man sucht sich ein ruhiges Plätzchen, von dem man den Ausblick ungestört bei einem kleinen Snack genießen kann.

Tipp: Wenn Du den Tafelberg besuchst, solltest Du die Witterung beachten. Wenn die Seilbahn aufgrund von starkem Wind oder schlechter Sicht geschlossen ist, solltest Du den Weg besser nicht alleine antreten, sondern einen anderen Tag mit gutem Wetter wählen.

©. Matzeder

 

Bo Kaap

Wer sich gerade in Kapstadt aufhält, kann einen kleinen Abstecher in das bunte Viertel Bo Kaap machen. Sein Markenzeichen sind die vielen, farbigen Häuser. Entstanden ist der kleine Stadtteil im 17. Und 18 Jahrhundert. Freigelassene Sklaven, hauptsächlich aus Sri Lanka, Indonesien, Indien und Malaysia ließen sich damals am Signal Hill nieder und erbauten die kleine Stadt. Der Großteil der Menschen, sind bis heute Muslime. Deshalb sind auch insgesamt 10 Moscheen in Bo Kaap zu finden.

 

 

Noordhoek

Von Kapstadt weiter Richtung Süden, an der Atlantikküste entlang, kommt man in die ländliche Gegend Noordhoek. Besonders beeindruckend ist der große, wunderschöne Strand mit türkisblauem Wasser. Kleine Aussichtspunkte auf der Stecke machen es möglich, einen Schnappschuss von der tollen Aussicht zu schießen. So verlockend es auch aussieht, Baden im Meer ist hier aufgrund der kalten Wassertemperatur und der starken Strömung weniger zu empfehlen. Viel mehr eignet sich der Strand für sportliche Aktivitäten wie Reiten, Joggen oder einen gemütlichen Spaziergang. Schöne Häuser und Villen passen sich spielerisch an die grüne Umgebung an und geben der Idylle einen ganz besonderen Flair. Typisch für das ländliche Noordhoek sind die Häuser mit Schilfdächern. Sie haben im Sommer einen kühlenden und im Winter einen wärmenden Effekt.

 

©. Matzeder

 

Kap der guten Hoffnung

Das Kap der guten Hoffnung ist genau gesagt nicht der südlichste, sondern der südwestlichste Punkt Afrikas. Hier trifft der Atlantik auf den Indischen Ozean. Fast alle Touristen, die durch Südafrika reisen, besuchen den besonderen Ort. Schon die Seefahrer des 15. Jahrhunderts berichteten über die Kaphalbinsel und deren Gefahren. Wenn ein Schiff es schaffte, sie zu umsegeln, konnte es sich getrost weiter auf den Weg Richtung Indien machen. Viele Handelsschiffe hatten jedoch kein Glück und scheiterten am stürmischen Kap.

Die weit zurückreichende und bewegte Geschichte des Kaps, zieht Menschen aus aller Welt an. Deshalb trifft man hier auch auf zahlreiche andere Touristen. Mein persönlicher Tipp ist es, den Weg als Ziel zu sehen. Während der Fahrt entlang der Küste, konnte ich von der atemberaubenden Landschaft kaum ablassen und oft hatte ich das Bedürfnis bei einem kurzen Stopp den Ausblick etwas länger zu genießen.

 

 

Simons Town

Der Stadtteil Simons Town liegt an der sogenannten False Bay, circa 35 km von Kapstadt entfernt. In der Innenstadt finden sich viele Häuser im viktorianischen und kapholländischen Stil. Auch der englische Charme ist durch die Eroberung der Briten immer noch erkennbar.

Das türkisblaue Wasser und die großen Felsen am Meer machen den Strand von Simons Town zu einem echten Traumstrand. Ein besonderes Highlight ist die Kolonie der Brillenpinguine am Bolders Beach. Die süßen Tiere lassen sich hier gut beobachten und kommen teilweise aufgrund ihrer Neugier und Zutraulichkeit ganz nah an Dich heran.

 

 

Hermanus

Hermanus ist ein beliebter Ferienort in der Provinz Westkap und ist vor allem in der Hauptsaison, der Weihnachtszeit, ein beliebtes Reiseziel. Viele Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen und Restaurants laden zum Urlaub machen ein. Hermanus ist aber auch der perfekte Ort, um Wale zu beobachten. Nirgends kommt man den Giganten näher als hier. Von Juli bis Oktober sind sie besonders gut zu sehen. Sie kommen aus Süden, um in den südafrikanischen Gewässern ihren Nachwuchs zu bekommen.

Natürlich ist dieser Ort nicht geheim geblieben und auch hier triffst Du auf viele Touristen zum Whale Watching. Wenn Du die Tiere gerne etwas ungestörter erleben möchtest, solltest Du einen Küstenort weiter nach De Kelders fahren. Der Ort ist weniger touristisch und ein wahrer Geheimtipp, von dem man gut auf Hermanus und die Wale sehen kann.

 

 

Johannesburg

Johannesburg ist eine sehr multikulturelle und aufstrebende Stadt, in die viele Menschen unterschiedlicher Herkunft kommen, um zu arbeiten. Sie ist sogar die Stadt mit dem höchsten Bruttoinlandprodukt in ganz Afrika. Doch trotz des Wandels der Stadt, haben viele Touristen immer noch Hemmungen sie zu besuchen. Grund dafür ist die hohe Kriminalitätsrate. Doch es besteht kein Grund zur Sorge. Wer sich mit offenen Augen in der Stadt bewegt und gewisse „Regeln“ befolgt, braucht sich nicht zu fürchten. Wertvolle Gegenstände, auffälligen Schmuck oder viel Bargeld sollte man, wie in jeder anderen Großstadt auch, nicht offensichtlich oder am besten gar nicht bei sich tragen.

In Johannesburg erlebst Du neben einer lebendigen, vielseitigen und interessanten Stadt, leckeres Essen auf Foodmärkten, hippe Bars und Restaurants, in denen Dich stets ein sehr guter Service erwartet. Du solltest die Stadt also auf keinen Fall verpassen, wenn Du eine Reise nach Südafrika planst. Du wirst positiv überrascht sein.

 

 

Krüger Nationalpark

Die letzte Station meiner Südafrika-Reise war mein persönliches Highlight. Der Krüger Nationalpark. Er ist einer der beliebtesten Nationalparks in Afrika und bietet zahlreichen Säugetieren, Reptilien, Vogel- und Amphibienarten sowie Fischen Schutz. Natürlich kann man hier auch den berühmten Big Five begegnen: Elefant, Nashorn, Löwe, Leopard und Büffel. Der Park bietet verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten wie Campingplätze, Hotels oder kleine Hütten und macht es somit möglich, für einen längeren Zeitraum die spannende Tierwelt Afrikas zu erleben.

So aufregend die Zeit im Park auch ist, hier gilt es sich stets an Vorschriften und Regeln wie Schließzeiten der Gates, Geschwindigkeitsbegrenzungen und Sicherheitsmaßnahmen zu halten. Vor allem sollte ein respektvoller Umgang mit Tier und Natur gepflegt werden.

Einen Einblick in diese Wildnis zu bekommen, hat mich persönlich wahnsinnig beeindruckt. Die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und besser kennenzulernen, hat der ganzen Reise das „i-Tüpfelchen“ verliehen. Einen Sonnenaufgang mitten in der Savanne zu sehen, nach Tieren Ausschau zu halten, ihr Verhalten zu verstehen, nachts das Brüllen der Löwen oder das kichern der Hyänen zu hören, erlebt man an keinem Ort besser als hier.

 

©. Matzeder

 

Für mich war die Reise durch Südafrika eine bunte Mischung aus allem, was das Herz begehrt. Das facettenreiche Land hat neben den tollen Ausflügen, faszinierende Orte, an denen man sich kaum satt sehen kann, viele herzlichen Menschen, die mich mit offenen Armen empfangen haben und Kinder, die stets ein Lächeln im Gesicht tragen.

 

Wappne Dich jetzt für Deine Reise.

 

Von Afrika nach Asien? Erfahre hier mehr über Thailand.

 

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.