Reine Haut – Mit diesen Lebensmitteln isst Du Dich schön

VON

P

ickel, Pusteln und Unreinheiten verfolgen uns nahezu in jeder Phase des Lebens. Je nach Alter und Lebensabschnitt kann unreine Haut unterschiedliche Ursachen haben. Dass die richtige Ernährung einen großen Einfluss auf reine Haut hat, ist bekannt. Doch welche Lebensmittel sollte ich verstärkt essen und auf welche verzichten? Wir erklären Dir wie Ernährung und schöne Haut zusammenhängen.

 

 

So hängen unreine Haut und Ernährung zusammen

Um erst einmal zu verstehen, warum die Ernährung mit dem Zustand unserer Haut zusammenhängt, werfen wir einen Blick auf den Blutzuckerspiegel. Verschiedenste Lebensmittel, die Du Tag für Tag zu Dir nimmst, lassen Deinen Blutzuckerspiegel ansteigen. Je nach Nahrungsmittel, muss Dein Körper mit einer hohen oder weniger hohen Menge Insulin diesen Anstieg kompensieren.

Insulin, was ist das eigentlich? Beim Insulin handelt es sich um ein Hormon. Es wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet und hat die Funktion, den Blutzuckerspiegel zu senken, indem es die Körperzellen anregt, Glucose aufzunehmen. Ein toller, sofortiger Energielieferant – aber auch gleichzeitig leider verantwortlich für eine erhöhte Talgproduktion und verstopfte Talgdrüsen.

Denn das ausgeschüttete Insulin fördert die Produktion von Talg, welcher letztlich das Entstehen von Pickeln und Akne fördert. Um mehr Klarheit in die breite Palette von Lebensmitteln und deren Auswirkung auf das Hautbild zu bekommen, wurde der glykämische Index (GI) eingeführt. Diese Kennzahl macht deutlich, wie viel Insulin Dein Körper ausschütten wird, sodass er parallel dazu Aufschluss darüber gibt, ob das Nahrungsmittel Akne fördert oder nicht. Ein hoher GI zeigt, dass der Blutzuckerspiegel stark ansteigt und der Körper dies wiederum durch eine hohe Insulinausschüttung ausgleicht und somit ein unreines Hautbild begünstigt.

 

Beim so genannte „Clean Eating“ ernährt man sich bewusst so, dass der Blutzuckerspiegel konstant bleibt. Erfahre mehr über dieses Ernährungsprinzip in unserem Interview mit Gesundheitswissenschaftlerin Hannah Frey:

 

Clean Eating – Autorin Hannah Frey über zuckerfreie und gesunde Ernährung

 

Finger weg! Diese Produkte fördern Pickel

Zucker: Süßigkeiten oder generell Zucker lassen den Blutzuckerspiegel nach oben schnellen und fördern Entzündungen. Sie haben einen hohen GI und sind deshalb oftmals verantwortlich für schlechte Haut. Aus diesem Grund ist auch Schokolade ein Pickel-Verursacher. Lediglich dunkle Schokolade mit hohem Kakao- und wenig Zuckeranteil, ist in Maßen sogar gut bei unreiner Haut. Und auch das vermeintlich super gesunde Obst enthält zum Teil große Mengen an Zucker. Meide aus diesem Grund sehr zuckerhaltige Obstsorten, wie beispielsweise Bananen, Datteln, Weintrauben und Granatäpfel.

Kohlenhydrate: Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen, weshalb rasch viel Insulin produziert wird, was letztlich Akne und Pickel fördert. Lebensmittel wie Nudeln, Kartoffeln und Weißbrot sorgen für eben diesen Insulinschub. Vermeide deshalb solche Produkte und nimm sie nur in Maßen zu Dir, um die Hautunreinheiten in Zaum zu halten.

Milch: Über die Tatsache, dass Milch schlechte Haut fördert, ist man sich nicht ganz einig. Fest steht jedoch, dass der GI niedrig ist, die Milch jedoch trotzalledem häufig mit einem schlechten Hautbild in Verbindung gebracht wird. Wissenschaftler raten zu Vollmilch, statt Magermilch. Aussagekräftige Studien über den Zusammenhang zwischen Milch und Akne sind derzeit noch rar.

Alkohol: Alkohol entzieht der Haut wichtige Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit ist aber sehr wichtig für schöne, eben und reine Haut. Aus diesem Grund solltest Du Alkohol gar nicht oder nur in Maßen genießen und viel Wasser trinken.

 

Reine Haut dank gesunder Ernährung

Antioxidantien: Sie kurbeln die Regeneration der Haut an und sorgen so nach und nach für ein schönes Hautbild. Zudem wirken sie entzündungshemmend bei betroffenen Hautzellen. Baue aus diesem Grund Lebensmittel in Deinen Ernährungsplan ein, die viele Antioxidantien enthalten, wie Artischocken, Blaubeeren und Goji Beeren. Ein Lichtblick für alle Schoki-Fans: Dunkle Schokolade mit sehr hohem Kakaoanteil und wenig Zucker enthält ebenfalls viele antioxidativ wirkende Inhaltsstoffe.

 

Blaubeeren wirken antioxidativ und sorgen für eine reine Haut

 

Vitamin C: Schon von klein auf lernt man, dass Vitamin C gesund und gut ist. Da ist was dran! Vitamin C ist förderlich bei Anti-Aging-Maßnahmen, da das Kollagengerüst gestärkt wird, aber auch bei unreiner Haut. Das Vitamin repariert geschädigte Hautzellen. Brokkoli, Rosenkohl und Paprika sind nur Beispiele für wahre Vitamin C-Bomben.

Omega-3-Fettsäuren: Lachs und Walnüsse sind nicht nur lecker, sondern enthalten wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Diese lindern entzündliche Stellen der Haut. Zudem sind Chia Samen voll von Omega-3-Fettsäuren und sollten daher auf Deinem Ernährungsplan vorkommen.

Wasser: Ausreichend Flüssigkeit ist das A und O. Achte darauf, dass Du über den Tag verteilt genügend Flüssigkeit zu Dir nimmst. Du hast Probleme genügend Wasser zu trinken? Wir kennen das und haben deshalb verschiedene Methoden getestet, um mehr Wasser zu trinken. Unsere Testergebnisse und Empfehlungen findest Du hier.

Vitamin A: Ein weiteres Power-Vitamin ist Vitamin A. Es ist nicht nur Anti-Aging-Wunder, wie Du in unserem Artikel hier nachlesen kannst, sondern auch ein Unreinheiten-Bekämpfer. Vitamin A reguliert das Zellwachstum und behebt geschädigte Hautzellen. Greife zu Süßkartoffeln, Kürbis, Paprika und Karotten. Diese Lebensmittel enthalten viel Vitamin A und sind zudem sehr gesund.

Zink: Jeder der sich ein wenig mit Akne und Pickeln beschäftigt hat weiß, dass Zink Akne reduzieren kann. Zink bekämpft Entzündungen, reguliert die Aktivität der Talgdrüsen und hemmt die Wirkung von unreinheitenfördernden Hormonen. Kürbiskerne, Paranüsse, Linsen und Haferflocken sind Beispiele für starke Zinklieferanten.

Vitamin E: Das dritte Anti-Akne-Vitamin ist Vitamin E. Es regeneriert die Haut und ist so besonders wirksam, wenn es darum geht, Pickelmalen den Kampf anzusagen. Kleine Narben verschwinden so nach und nach und die Haut bekommt einen natürlichen, ebenmäßigen Teint. Mandeln, Avocado, Brokkoli und Oliven liefern Dir viel Vitamin E.

Ballaststoffe: Durch einen hohen Anteil an Ballaststoffen in Deiner Nahrung wird weniger Insulin ausgeschüttet, was letztlich Deinem Hautbild zugutekommt. Greife zu Vollkornprodukten, Trockenfrüchten in Maßen, Bohnen und Kichererbsen.

 

Die richtige Pflege für unreine Haut

Aber auch äußere Einflüsse haben eine Auswirkung auf das Hautbild. Aus diesem Grund ist die richtige Pflege von „außen“ genauso wichtig wie die Ernährung selbst. Wähle Pflegeprodukte, die gezielt auf die entzündenden Stellen im Gesicht wirken und die Bakterien, die sich auf der Haut sammeln, bekämpfen.

M. Asam hat eine Pflegelinie entwickelt, die sich gezielt diesem Problem widmet. Das Clear Skin Set von M. Asam. Mehr über das Set sowie die richtige Anwendung erfährst Du hier:

 

Reine Haut mit der perfekten Pflege – Das Clear Skin Pflege-System von M. Asam

 

Entdecke unsere Pflegeprodukte für reine Haut

 

Die perfekte Tagesroutine bei unreiner Haut

  1. Reinige und pflege Dein Gesicht am Morgen mit dem Clear Skin Set von M. Asam.
  2. Trinke viel Wasser, gleichmäßig verteilt über den ganzen Tag.
  3. Frühstücke Porridge mit einer pflanzlichen Milch: Haferflocken sind reich an Zink und können aufgepeppt mit Beeren, Äpfeln, Mandeln und Zimt das perfekte Frühstück sein.
  4. Greife für den Hunger zwischendurch zu Mandeln, Beeren oder Trockenfrüchten.
  5. Für mittags empfiehlt sich ein sättigender Salat mit Quinoa, Hummus, grünem Gemüse und Ziegenkäse.
  6. Kaffee und Kuchen Zeit? Zuckerfreie Haferkekse sind ein gesunder Snack für zwischendurch. Das Rezept findest Du hier.
  7. Gedünsteter Spinat, geräucherter Lachs und leckere Süßkartoffelpommes runden das Tages-Menü ab.
  8. Entferne am Abend Dein Make-up und reinige Deine Haut mit dem Clear Skin Set von M. Asam.
  9. Viel Schlaf ist auch für schöne Haut essentiell. Achte darauf, dass Du jeden Tag genügend schläfst, da das die Zeit ist, in der sich Deine Haut regeneriert.

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.