6 Fehler beim Rasieren, für die Dich Deine Haut bestraft

VON

W

ir alle kennen es, die Meisten tun es, die Wenigsten machen es mit ungezügelter Freude: Rasieren. Gerade, weil es sich oft als nervige Aufgabe entpuppt und wir wenig Zeit dafür einplanen, machen wir Fehler, für die unsere Haut uns bestraft. Jucken, Pickel, sofortige Stoppeln und trockene Stellen sind nur Beispiele. Welche Fehler Du beim Rasieren machen kannst und wie Du sie vermeidest, erfährst Du hier.

 

 

1 Komplett unvorbereitet rasieren

Schnell noch unter die Dusche springen, rasieren und dann geht’s auch schon weiter? Deine Haut sagt nein. Eine hautfreundlichere Rasur nimmst Du vor, indem Du die Haut erst mit warmen Wasser einweichst. So lassen sich die Härchen leichter entfernen. Am besten wäscht Du Dir erst die Haare und benutzt Deinen Conditioner, bevor Du Dich an die Rasur wagst.

 

2 Ohne oder mit falschen Mitteln rasieren

Der Rasierschaum ist mal wieder leer und Du hast es noch nicht geschafft, einen neuen zu besorgen. Unrasiert möchtest Du aber auch nicht das Haus verlassen und beschließt, stattdessen ein Duschgel zu verwenden. Halt Stopp! Wenn Du Deiner Haut einen Gefallen tun willst und die Sache ohne Juckreiz oder Pickelchen überstehen möchtest, greife im Notfall lieber zu einer Haarspülung. Diese legt einen leichten Film auf Deine Haut und schützt sie so besser vor der scharfen Klinge. Am besten wäre es aber, wenn Du sicherstellst, dass immer genügend Rasierschaum-Vorrat zu Hause ist.

 

3 Mit alten Klingen rasieren

Wann hast Du das letzte Mal die Klinge Deines Rasierers gewechselt? Es ist schon Wochen oder gar Monate her? Dann wird es höchste Zeit! Mit stumpfen Klingen verletzt und reizt Du Deine Haut, denn diese schneiden die Haare nicht glatt ab, sondern reißen nur daran. Dafür, wie oft Du die Klingen wechseln solltest, gibt es keine feste Regel. Das hängt unter anderem von Faktoren wie der Rasierhäufigkeit und der Art des Rasierers ab. Nach ungefähr 10 Rasuren kannst Du aber damit rechnen, dass es langsam Zeit wird, die Klinge zu wechseln.

 

4 Mit zu viel Druck rasieren

Natürlich solltest Du den Rasierer nicht zu leicht über die Haut gleiten lassen, damit Du die Haare effektiv entfernst. Zu viel Druck ist aber auch nicht gut für Deine Haut. Dadurch drückst Du nämlich die Haut leicht ein und die Verletzungsgefahr steigt.

 

 

5 In die falsche Richtung rasieren

Dieser Punkt ist sehr kontrovers. Einerseits wird gerne behauptet, dass das Rasieren mit der Wuchsrichtung viel hautschonender ist, als entgegen dieser. Andererseits ist es unwahrscheinlich, dass Du es so tatsächlich schaffst, alle Härchen zu entfernen. Eine Lösung wäre, zunächst mit der Wuchsrichtung zu rasieren und anschließend vorsichtig dagegen.  Am besten machst Du es so, wie Du Dich selbst am wohlsten fühlst.

 

6 Die Haut nicht ausreichend pflegen

Die richtige Pflege ist immer das A und O für schöne Haut. Das gilt in zweierlei Hinsicht: Vor und nach der Rasur. Am besten wendest Du ein- bis zweimal pro Woche ein Peeling an, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und die Haare darunter freizulegen. Um Deine Haut aber nicht unnötig zu reizen, empfehlen wir Dir, das Peeling nicht unmittelbar vor der Rasur anzuwenden. Wichtiger jedoch ist die Pflege nach der Rasur. Da durch das Rasieren die Haut strapaziert wird, benötigt sie eine Extraportion Feuchtigkeit zur Regeneration. Um trockene und gereizte Hautstellen zu vermeiden, solltest Du nach der Rasur unbedingt eine parfümfreie Körpercreme in die rasierte Haut einmassieren.

 

Pflegeutensilien, mit denen Du die Fehler beim Rasieren vermeiden kannst

 

 

Im Sommer leidet nicht nur unsere Haut. Auch das Haar benötigt besondere Pflege. Wie Du Deine Haare richtig pflegst, erfährst Du in unserem Artikel über Sommerhaar:

 

Sommerhaar – Tipps wie Du Deine Haare im Sommer schützen kannst

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.