Strahlende Augenblicke – So pflegst Du Deine Augen richtig

VON

Ab einem gewissen Alter rückt sie plötzlich in den Mittelpunkt der Pflegeroutine: Die Augenpflege. Lange als unwichtig hingenommen, gehört ab Mitte 20 die Augencreme einfach mit zum guten Beauty-Ton. Doch was ist der Unterschied zwischen der Augencreme und dem Augenserum? Muss ich die Pflege einklopfen und welche Produkte sollte ich ab welchem Alter verwenden? Wir geben Antworten auf die häufigsten Fragen zur perfekten Augenpflege.

 

Augencreme vs. Augenserum

Es gibt zahlreiche Pflegeprodukte für eine strahlende Augenpartie. Doch welches Produkt ist das richtige für mich? Diese Frage solltest Du vorab klären, denn jede Haut ist anders und gerade die feine Haut um die Augen herum sollte nicht unnötig gereizt werden. Mit zwei Augenpflege-Must-haves jedoch, machst Du nichts falsch.

Eine Augencreme ist wichtig, denn sie ist von ihrer Zusammenstellung und den Inhaltsstoffen auf die intensive Pflege dieser empfindlichen Stelle ausgelegt. Was Deine Tagespflege nicht schafft, erledigt die Augencreme. Dass die Haut um die Augen über die Jahre schlaffer und faltiger wird, können wir kaum verhindern. In einer Augencreme sind Wirkstoffe enthalten, die dem entgegenwirken und Dich frischer aussehen lassen. Sie versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, Fetten und pflegenden Inhaltsstoffen. Wende sie am Morgen und Abend an und achte tagsüber auf einen Lichtschutzfaktor!

Ein Augenserum dagegen ist hochkonzentriert und somit eine Intensiv-Augenpflege. Es ist flüssiger und gelartiger als die Augencreme und hat mehr Power. Auch das Serum kannst Du morgens und abends auftragen. Du willst mehr über Seren erfahren? Dann lies Dir den Artikel „Was ist eigentlich ein Serum?“ durch.

Tipp: In der Nacht regeneriert sich die Haut. Daher solltest Du darauf achten besonders am Abend vor dem Schlafengehen ein Augenserum und eine Augencreme in Deine Abendroutine einzubauen.

 

Brauche ich beides? Hier lässt sich nicht pauschal ja oder nein sagen. Manchen genügt die Augencreme, andere verwenden das Serum nur am Abend. Probiere es aus und finde so heraus, wie viel Pflege Deine Haut benötigt. Die Augencreme ist jedoch ein Muss!

 

Unsere hochwertigen Augencremes

 

Wann wende ich die Augenpflege in meiner Beautyroutine an?

Ein paar einfache Steps verhelfen Dir zu der perfekten Augenpflege

  1. Augen von Make-up befreien
  2. Zuerst das Augenserum verwenden, sodass es tief in die Haut eindringen kann
  3. Das Serum einziehen lassen
  4. Anschließend die Augencreme sanft einklopfen
  5. Einziehen lassen

 

Für jedes Alter die perfekte Augenpflege

Augenpflege ab 20: Die Haut ist noch jung und frisch, aber ab 20 lässt ihre Spannkraft bereits nach. Der perfekte Zeitpunkt, um mit der Augenpflege zu beginnen. So beugst Du Fältchen vor und pflegst die Augenpartie sanft. Achte auf Cremes mit Lichtschutzfaktor und befreie Deine Augen jeden Abend schonend und ohne Reiben von Make-up Rückständen.

Augenpflege ab 30: Die ersten Fältchen gehören einfach dazu. Das ist in Ordnung, denn sie spiegeln unsere Erfahrungen wider. Trotzdem ist Pflege wichtig. Frauen ab 30 können zu einer reichhaltigeren Pflege wechseln. Wir empfehlen Produkte mit Hyaluron, Retinol oder Vitamin E. Die Haut wird sanft aufgepolstert und mit Feuchtigkeit und pflegenden Inhaltsstoffen verwöhnt.

Augenpflege ab 50: Völlig normal: Die Falten werden mehr und mehr. Alleine schafft es die Haut einfach nicht mehr, sie aufzufüllen. Eine reichhaltige Augenpflege muss her! Kollagen, hoch dosiertes Retinol sowie unser hochwirksamer VINO GOLD® Antioxidantienkomplex geben der Haut die nötige Spannkraft und Jugendlichkeit zurück.

 

So pflegst du deine augen richtig

 

Einklopfen, warum?

Mythos oder nicht, die Augencreme sollte man bestenfalls einklopfen, denn so schützt Du die dünne Haut unter den Augen vor unnötiger Reibung. Der Ringfinger eignet sich am besten zum Einklopfen der Augenpflege. Mit ihm übst Du minimal Druck aus und massierst gleichermaßen die Pflege nach und nach in die empfindliche Haut ein. Stichwort „einmassieren“: Durch das Klopfen dringt die Pflege besser in Deine Haut ein, wohingegen sie beim einfachen, schnellen Eincremen, lediglich auf der Hautoberfläche liegt. Zudem wirkt die Augenmassage abschwellend.

 

Augenpflege Basic-Tipps

  • Reinigung: Die Reinigung ist die Basis für eine erfolgreiche Augenpflege. Achte darauf, dass Du beim Abschminken nicht zu sehr reibst. Ein sanftes Mizellenwasser lässt Make-up im Handumdrehen verschwinden.
  • Frische Luft und Schlaf: Aktivität und Ruhe – diese Balance mag auch Deine Haut. In der Nacht regeneriert sich die Haut und durch frische Luft und Aktivität wird die Durchblutung angeregt. Das Ergebnis: Deine Haut strahlt, ist wacher und sieht gesünder aus.
  • Zeit: Ganz wichtig: Lasse der Augenpflege Zeit. Das Einziehen der Wirkstoffe ist wichtig, daher solltest Du am Morgen etwas Zeit zwischen Augenpflege und dem Schminken einplanen.
  • UV-Schutz: Lichtschutzfaktor ist Pflicht – mehr ist gar nicht dazu zu sagen. Warum? Das liest Du hier: „Let the sunshine in – warum LSF nicht nur im Sommer wichtig ist
  • Nicht reiben: Reibung leiert die dünne Haut unter den Augen aus und Falten entstehen. Gehe besonders behutsam bei Deiner Augenpflege vor – reibe nicht, sondern klopfe sanft!

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.