Die 5 häufigsten Fehler beim Föhnen

VON

Bei den meisten gehört das Föhnen zur täglichen Routine. Trotzdem passieren hier häufig Fehler, was eine geschädigte Haarstruktur zur Folge hat. Gerade bei thermischen Behandlungen ist es wichtig, das Haar optimal zu schützen und so wenig wie möglich zu strapazieren.

 

Fehler 1: Zu heiß föhnen

Oft muss es morgens schnell gehen. Daher verwenden viele die wärmste Stufe beim Föhnen. Doch die Hitze trocknet das Haar stark aus und kann, bevorzugt in Längen und Spitzen, Haarschäden verursachen. Die Haare fühlen sich spröde an und im schlimmsten Fall entsteht Spliss.

Tipp: Lass Dein Haar nach dem Waschen erst an der Luft etwas antrocknen und föhne es dann im Anschluss auf mittlerer Wärmestufe trocken.

 

Fehler 2: Keine Verwendung von Hitzeschutzprodukten

Die meisten verbinden ein Hitzeschutzspray mit der Verwendung von Glätteisen. Falsch! Vor jeder Behandlung mit Wärme sollte ein Hitzeschutz verwendet werden, egal, ob Föhn, Glätteisen, Lockeneisen und Co.

Das Produkt legt sich wie ein Schutzfilm um das Haar und bewahrt es vor dem Austrocknen.

Richtige Anwendung: Das Hitzeschutzspray ins handtuchtrockene Haar sprühen, mit den Händen etwas einarbeiten. Im Anschluss das Haar komplett trockenföhnen oder bei Bedarf glätten, Locken drehen etc. Wichtig ist, dass Dein Haar nach dem Föhnen zu 100 Prozent trocken ist, bevor Du mit dem Glätteisen oder Lockenstab weitermachst. Grund dafür ist, dass nasses oder feuchtes Haar viel empfindlicher ist als trockenes. Das Haar erleidet schneller Verbrennungen. Dadurch können schwere Haarschäden und Spliss entstehen.

 

Fehler 3: Ohne Aufsätze föhnen

Auch wenn viele Föhnaufsätze für überflüssig halten, sind sie es keineswegs. Die Haare ohne Aufsatz zu trocknen, hat zur Folge, dass die Struktur spröde und glanzlos wirkt. Der richtige Aufsatz hilft dabei, es in die gewünschte Form zu bringen. Durch die kontrollierte Föhnrichtung kann die Haarsträhne viel präziser behandelt werden. Unter anderem wird so die Schuppenschicht geschlossen und das Haar erhält einen schönen Glanz. Ein Diffuser zum Beispiel bringt Locken in eine schöne Form, gibt Sprungkraft und hilft Frizz zu vermeiden.

Tipp: Föhne zum Schluss nochmal kalt über Dein Haar. Das bringt einen natürlichen Glanz und hilft dem Haar dabei, schneller wieder abzukühlen.

 

Fehler 4: Ohne Abteilungen föhnen

Beim Föhnen ist es wichtig, das Haar richtig abzuteilen. Die meisten von uns teilen das Haar nicht, sondern föhnen einfach wild drauf los. Dabei wird gerade das Deckhaar strapaziert, da es die meiste Wärme abbekommt. Deshalb ist es wichtig, mithilfe von Klammern einzelne Passés von unten anfangend abzuteilen. Diese sollten nicht zu groß sein, sondern ungefähr den gleichen Durchmesser haben wie die Bürste.

Tipp: Wenn Du gerade keine Klammern parat hast, kannst Du Deine Haare auch kopfüber föhnen. Somit bekommt das Deckhaar nicht die meiste Wärme ab und Du erziehlst damit mehr Volumen.

 

Fehler 5: Keine Verwendung von Haarfestigern

Bei der Verwendung von Festigern ist die richtige Produktwahl und Anwendung das A und O. Der Haarfestiger verleiht zusätzlichen Halt und verhindert die elektrostatische Aufladung der Haare, vor allem bei feinem und schwer formbaren Haar.

Bei festen, dicken Haaren oder Locken kannst Du ohne Bedenken zum Schaumfestiger greifen, um einen starken Halt zu bekommen.

Richtige Anwendung: Den Schaum in den Händen verteilen und im feuchten Haar gleichmäßig einmassieren. Hierbei ist es wichtig, das Produkt auch am Ansatz zu verteilen. Am einfachsten geht das, indem Du den Schaum kopfüber einknetest.

Bei feinem Haar solltest du beim Schaumfestiger vorsichtig sein. Er sollte in dem Fall nur am Ansatz verwendet werden. Für Längen und Spitzen ist der starke Schaum schlichtweg zu viel. Besser geeignet ist hier ein Sprühfestiger, da dieser das Haar weniger beschwert als Schaumfestiger.

Richtige Anwendung: Die Flasche vor Gebrauch schütteln. Den Festiger gleichmäßig auf den Ansatz sprühen, föhnen, fertig! Der Sprühfestiger sorgt für einen flexiblen und leichten Halt, was vor allem feinen Haaren zu Gute kommt.

 

Für den perfekten Halt kannst Du nach dem Föhnen zum Haarspray greifen. Wenn Du von der Frisur auch am nächsten Tag noch profitieren willst, kannst Du Trockenshampoo zum Auffrischen verwenden. Es entzieht dem Haar am Ansatz den Talgfilm und lässt es in Sekunden wieder frisch aussehen.

 

Deine Checkliste mit Produkten für das perfekte Styling

 

 

Was ist für Deine Föhn-Routine unerlässlich?

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.