Warum Lachen gesund ist

VON

Lachen macht Spaß, ist gesund und macht glücklich – so sagt man. Am Weltlachtag, der immer am ersten Sonntag im Mai stattfindet, soll gemeinsam gelacht und so dem Weltfrieden gedacht werden. Wären nicht viele Situationen einfacher, wenn man einfach mal über sie lacht? Wir zeigen Dir, warum Lachen gesund ist und was sich hinter Lachseminaren verbirgt.

 

Warum ist Lachen gesund?

Ein Reiz ist der Ursprung unseres Lachens. Diese Anregung kann durch eine lustige Situation hervorgerufen werden oder aber auch durch einen schönen Gedanken oder eine Erinnerung. Dieser Reiz wird vom Gehirn in das eigentliche Lachen umgewandelt. Und hättest Du das gedacht? Über 100 Muskeln werden für ein einziges Lachen alarmiert, eine richtig sportliche Leistung also.

Und tatsächlich, Lachen macht gesund, denn während wir lachen werden Serotonine und Endorphine ausgeschüttet, Hormone, die unsere Stimmung nachweislich heben. Gleichzeitig werden Stresshormone abgeschwächt. Das Ergebnis: Wir fühlen uns ausgeglichener, glücklicher und entspannter. Durch diese kurzzeitige Erhöhung der Glücksgefühle können auch Schmerzen gelindert werden. Nicht ohne Grund wird manchen Patienten empfohlen, unter ärztlicher Aufsicht genügend zu lachen.

Nicht zuletzt wirkt sich das Lachen auch positiv auf unser Immunsystem aus, da während des Lachens mehr Antikörper, die Krankheiten abwehren, gebildet werden.

Lachen fungiert also im Prinzip wie ein gesundes Medikament, über das wir selbst entscheiden können und das von unserem Körper selbst hergestellt wird.

 

Aber auch neben dem gesundheitlichen Aspekt ist Lachen etwas Positives. Ein herzhaftes Lachen kann schwierige Situationen leichter machen, es kann Brücken bauen zwischen Menschen und die Kommunikation fördern.

 

Lachseminare

Uns ist nicht immer nach Lachen zumute. Gerade deshalb gibt es Lachseminare oder auch Lachyoga. In diesen Kursen steht das grundlose Lachen im Zentrum. Beim Lachyoga ist ein Mix aus Dehn-,  Klatsch- und Atemübungen zentral. Zu Beginn werden meist Atemübungen durchgeführt, gefolgt von Lachübungen und abschließenden Entspannungsphasen.

Da die Lachübungen meist in Gruppen durchgeführt werden, steckt man sich gegenseitig mit einem herzlichen Lachen an. Das hat zur Folge, dass die Stimmung in der Gruppe ungezwungener wird und man die Entspannung, die durch das Lachen hervorgerufen wird, spüren und genießen kann.

 

Neben Lachyoga und Lachseminaren gibt es auch Lachclubs, in denen sich Lachyoga-Begeisterte regelmäßig treffen, um gemeinsam zu lachen und so Kummer zu vergessen und Glückshormone zuzulassen.

 

 

Lachfalten sind schön

Lachen lässt uns einfach besser fühlen. Doch oftmals sind es genau diese Lachfalten, die uns dann Kopfzerbrechen bereiten und die Glücksgefühle verschwinden lassen. Fältchen um den Mund und an den Augen sind nur bis zu einem gewissen Grad von uns akzeptiert. Doch sind wir doch mal ehrlich: Sind Lachfalten nicht etwas Schönes? Spiegeln sie nicht ein glückliches, fröhliches Leben und einzigartige Situationen wider? Und können wir darauf nicht einfach nur stolz und auch dankbar sein? Wir finden: Ja! Lachfalten sind ein Spiegel unserer selbst und sollten nicht voller Scham versteckt werden.

 

Du willst Deine natürliche Schönheit noch mehr betonen? Dann helfen Dir diese Produkte:

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.