Die Gesichtsmaske – Alles rund um das beliebte Schönheitsritual

VON

Jeder von uns hat individuelle Entspannungsrituale. Die Gesichtsmaske ist für viele eine Möglichkeit der Haut etwas Gutes zu tun und gleichzeitig zu entspannen. Doch warum ist so eine Maske gut für die Haut, wie oft sollte man sie verwenden und kann man bei der Anwendung eigentlich etwas falsch machen? Wir lüften die spannenden Geheimnisse rund um das Beauty-Wunder „Gesichtsmaske“.

 

 

Was kann die Gesichtsmaske?

Mal abschalten, zur Ruhe kommen. Das sind Gründe, die voll und ganz für das Auftragen einer Gesichtsmaske sprechen. Dem Alltag mit etwas Gesicht-Wellness zu entfliehen und sich gleichzeitig selbst Zeit zu schenken, kann ganz unkompliziert sein.

 

Es gibt viele Gründe, die für eine Ruhepause mit Gesichtsmaske sprechen

Feuchtigkeit: Wer kennt das nicht? Manchmal spannt unsere Haut furchtbar und schreit förmlich nach Feuchtigkeit. Dann ist es Zeit dem nachzukommen. Eine Gesichtsmaske hilft der Haut die nötige Feuchtigkeit aufzunehmen, einem Spannungsgefühl entgegenzuwirken und sie zu beruhigen.

Inhaltsstoffe: Neben der Reinigung haben Gesichtsmasken noch einen weiteren Vorteil, nämlich die Versorgung mit Vitaminen und Mineralien. Diese können durch eine Maske, bei richtiger Anwendung, besonders gut in die Haut eindringen und diese so auch von innen wohltuend pflegen.

Abkühlung: Dieser nette Nebeneffekt ist nicht außen vor zu lassen. Die Kühlung der Maske sorgt für ein erfrischendes, regenerierendes Gefühl, welches den Wellness-Effekt unterstützt.

Reinigung: Schweiß, Fettablagerungen, Schuppen, unsere Poren leisten täglich volle Arbeit und verlangen nach regelmäßiger Reinigung. Eine Maske kann das Gesicht schonend reinigen und von natürlichem Schmutz sanft befreien.

Beruhigung: Auch unsere innere Unruhe, wie beispielsweise Stress, wirkt sich auf die Haut aus. Eine Maske kann entspannend sein und uns für einen Moment entschleunigen lassen. Und auch äußerer Stress für die Haut, in Form von negativen Umwelteinflüssen und Make-up-Rückständen, kann so bekämpft werden.

Gesundes Hautbild: Ein letzter Pluspunkt ist die Tatsache, dass eine regelmäßige Anwendung auf Dauer zu einem gesünderen Hautbild führen kann, da Unreinheiten und Stress für die Haut nachhaltig entgegengewirkt wird.

 

Wähle Deine Maske nach Deinem Hauttyp

Normale Haut: Du hast Glück! Dir steht die volle Bandbreite an Masken zur Verfügung. Wie wäre es mit einer Vitamin E Maske oder einer Collagen Boost Maske?

Trockene Haut: Fühlt sich deine Haut trocken an, solltest Du Dich auf feuchtigkeitsspendende Rezepturen konzentrieren. Die Express Lifting Mask oder die AQUA INTENSE Hyaluron Feuchtigkeitsmaske sind hier gut geeignet.

Sensible Haut: Deine Haut ist empfindlich? Das sollte Dich nicht davon abhalten, Gesichtsmasken zu verwenden. Vor allem Masken mit milden Inhaltsstoffen, welche die Haut nicht zusätzlich stressen, wirken hier Wunder. Eine Maske, die Deiner sensiblen Haut guttut, ist beispielsweise die AQUA INTENSE Hyaluron Feuchtigkeitsmaske.

Ölige und unreine Haut: Auch für ölige und unreine Haut kann die Gesichtsmaske zur wahren Entspannungskur werden. Besonders gut geeignet für fettige haut sind Honig- und Peel-Off-Masken. Um Deine von vornerein ölige Haut zu pflegen, solltest Du auf Gesichtsmasken, die Öl enthalten, verzichten, stattdessen sind Masken mit talgreduzierender Tonerde zu empfehlen.

Mischhaut: Einerseits braucht Deine Haut Feuchtigkeit, andererseits ist sie aber an manchen Stellen etwas fettig. In diesem Fall solltest Du einen guten Mittelweg finden. Daher empfiehlt sich die Clear Skin Reinigungsmaske.

 

So wendest Du Deine Gesichtsmaske richtig an

Einmal die gewünschte Gesichtsmaske gewählt, ist zudem die richtige Anwendung entscheidend. Mache daraus Dein persönliches Pflegeritual und nutze die Zeit, um Deine innere und äußere Schönheit zu beleben!

 

 

Die 9 Schritte

  • Sorge für einen entspannten Rahmen, ziehe Dir etwas Bequemes an, mache Dir Musik an und nimm Dir bewusst Zeit für Dich.
  • Greife zu einem Haarreif oder mache Dir einen Zopf, um die Haare aus dem Gesicht zu nehmen.
  • Reinige Dein Gesicht, entferne gründlich all Dein Make-up und nutze ein frisches Handtuch, um die Haut zu trocknen.
  • Bei manchen Hauttypen empfiehlt es sich im nächsten Schritt ein Peeling aufzutragen. Hast Du aber sensible Haut, raten wir Dir, ein Peeling unabhängig von der Gesichtsmaske zu machen, da sonst Deine Haut mit der Pflege überfordert sein könnte.
  • Es geht los! Reinige Deine Hände gründlich und massiere die Maske mit kreisenden Bewegungen in die Haut ein. Lass Dir dabei ruhig Zeit, Deine Haut wird es Dir danken. Natürlich kannst Du auch einen Spatel oder einen Pinsel zum Auftragen verwenden.
  • 10 bis 15 Minuten, je nach Maske, die nur Dir gehören. Lege Dich bequem hin und lausche der Musik. Diese Momente sind wertvoll und wichtig für Dich und Deine Haut.
  • Ein kuscheliges Handtuch oder ein Schwämmchen sind perfekt geeignet, um die Gesichtsmaske abzunehmen. Tipp: Ein warmes Handtuch verstärkt den Entspannungsfaktor.
  • Deine Haut spannt? Dann versorge sie nun mit einer leichten Creme mit der nötigen Portion Feuchtigkeit. Bei einer reichhaltigen, feuchtigkeitsspendenden Maske, ist dieser Schritt hinfällig.
  • Das Ritual kann 1 bis 3 Mal die Woche wiederholt werden. Du wirst mit der Zeit Deinen eigenen Rhythmus finden.

 

Hinweis: Nicht jede Gesichtsmaske wird exakt gleich angewendet. Bei manchen Peel-Off Masken beispielsweise, wird die Gesichtsmaske nicht abgewaschen, sondern schonend abgezogen. Außerdem gibt es auch Masken, wie beispielsweise die Express Lifting Mask von 4EVER YOUNG, bei der eine Vliesmaske mit den pflegenden Inhaltsstoffen getränkt und anschließend auf das Gesicht gelegt wird.

 

Alle wohltuenden Gesichtsmasken von asambeauty in der Übersicht

Noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.