Gratis Versand ab 50€ 30 Tage Widerrufsrecht Kostenloser Rückversand
0800 - 605 05 05 0800 - 24 00 41 0800 - 84 80 32
0800 - 605 05 05 0800 - 24 00 41 0800 - 84 80 32
Hotline 0800 - 605 05 05 0800 - 24 00 41 0800 - 84 80 32 Gebührenfrei anrufen
Mo - Fr von 08:00 - 20:00
Sa und So von 10:00 - 20:00
Zurück zu Kräuterhof Sport

5 Tipps für ein gesundes Verhältnis zu Deinem Körper

Bewegung ist toll und Sport lässt uns spüren, dass wir leben. Es ist ein Lebensgefühl, eine Überzeugung und ein klarer Stressbewältigungsfaktor. Sport bringt uns dazu, unsere Grenzen zu überwinden. Umso wichtiger ist also, ein gesundes Verhältnis zum eigenen Körper zu entwickeln. Wenn wir nämlich genau das schaffen, dann wird es uns helfen, gesünder und achtsamer zu leben. Dein Körper ist klüger, als Du denkst. Er sagt Dir klar, wenn Du Ruhe brauchst, macht Dir Deine Bedürfnisse klar und manchmal nehmen wir all diese Dinge auch für viel zu selbstverständlich. Wir sind für mehr Achtsamkeit, Köperbewusstsein und Dankbarkeit. Sport bedeutet für uns nicht Druck oder Stress aufzubauen, sondern einfach auch mal Spaß an der reinen Bewegung zu haben. Dein Körper ist einfach viel zu klug und das Leben viel zu schön.

1. Verwöhn-Momente schaffen

Verwöhnmomente

Gönn Dir öfter mal eine Pause, besonders dann wenn Du gestresst bist. Geh in die Sauna, spring in den See und zieh nach der Arbeit ein paar Bahnen, lass Dir ein warmes Bad ein oder lies ein spannendes Buch. Was auch immer Du gern machst um zu entspannen, tu es und tu es ruhig auch öfter. Oft hilft es auch Dinge aufzuschreiben die man gerne tut und sich regelmäßig damit zu beschäftigen, Neues auszuprobieren und sich selbst zu verwöhnen.

2. Sei mehr bei Dir

Sei mehr bei Dir

Alles was Dich ins Hier und Jetzt holt, ist im weiten Sinne eine Meditation. Es gibt viele Möglichkeiten unser Bewusstsein zu schärfen, eine davon ist zum Beispiel achtsames Essen. Hier geht es darum besonders langsam und bewusst zu essen und sich voll und ganz auf das Essen an sich zu konzentrieren. Was riechst Du, was schmeckst Du, welche Muskeln bewegst Du während Du isst, wie fühlt sich die Textur Deines Essens in Deinem Mund an? In vielen Kulturen wird während des Essens geschwiegen, weil das Essen als solches so sehr geschätzt und zelebriert wird. Vielleicht probierst Du es einfach mal aus oder testest eine andere Meditationsform. Eventuell hilft Dir auch eine App um in die Meditationswelt einzutauchen.

3. Realistische Ziele

Realistische Ziele

Ziele sind wichtig und bringen uns weiter. Aber hin und wieder macht es Sinn sich bewusst zu machen, was man schon alles geschafft hat, wo man herkommt und wie man sich selbst entwickelt hat. Sei mal stolz und mach Dir immer wieder klar, wie weit Du es schon gebracht hast. Schritt für Schritt anstatt zu hetzen.

4. Beweg Dich regelmäßig

Regelmäßige Bewegung

Regelmäßige Bewegung bringt Deinen Kreislauf und den Körper in Schwung, macht Dich wach und fit. Vielleicht hilft Dir ein Schrittzähler, an Deinen 10.000 Schritten pro Tag zu arbeiten, vielleicht ist es der Spaziergang am Morgen oder die Fahrt mit dem Rad zur Arbeit. Regelmäßige Bewegung tut gut und ist mindestens genauso wichtig wie vereinzelte, intensive Sporteinheiten.

5. Fühl Dich wohl & umgib Dich mit positiven Menschen

Wohfühlen & Positive Menschen

Wir leben in Zeiten der absoluten Selbstoptimierung, Sportprogramme werden kürzer aber effektiver, wir haben immer weniger Zeit, sind viel mehr unterwegs und von Medien umgeben. Manchmal ist es auch wichtig, mal abzuschalten und sich klar zu machen, wie gut es einem geht. Dass man ganz bestimmte, wertvolle und viele Privilegien hat und eigentlich alles gut ist. Für solche Momente ist es wichtig, dass wir Freunde haben, die auch gern das Schöne im Leben sehen, anstatt sich ständig zu beschweren. Schlechte Zeiten gibt’s und das ist völlig okay – wichtiger ist es danach umso lauter zu lachen.

Du willst mehr erfahren? Hier geht's zur Kräuterhof Sport Seite zurück!